Contact

DeutschAkademie
Language School Vienna

Opernring 1, Stiege E,
1010 Vienna (1st District).
Administration in 1st floor

Tel : +43-1-585 73 13

Opening hours

Monday to Thursday
9am - 7pm (CET)
Friday
9am - 3pm (CET)

Newsletter

Sign up for the Newsletter of the DeutschAkademie!

newsletter-button

German Course Blog

online-deutschkurs

Read about interesting course activities (more)

Free online german course

blog

Learn German online for free: Online German Course

Kurstagebuch Deutschkurs 1A bei Anna L.

1. Tag im Deutschkurs mit Anna L.

Die ersten Worte im Deutschkurs
„Hallo, ich heiße Anna“ sind die ersten Worte im Deutschkurs, die ich an meine Studenten richte. im Deutschkurs wiederhole ich diesen Satz mit eindeutiger Geste, schreibe ihn während des Sprechens an die Tafel und wende mich einem Studenten mit „Wie heißt du?“ zu: In meinem Deutschkurs wird kein Englisch gesprochen, nur Deutsch, schließlich sollen die Teilnehmer auf Deutsch denken, und das tun sie sehr rasch in meinem Deutschkurs! Die Studenten nennen nun ihre Namen, die ich an der Tafel notiere.

Die Personalpronomen „ich, du, er und sie“ erkläre ich im Deutschkurs mithilfe von Gesten und Zeichnungen. Wir üben das Gelernte sofort mit der Frage „Wie heißt er/sie?“, indem ich auf einen Studenten zeige. An diese Übung schließe ich sofort die Aussage „Ich komme aus Wien, aus Österreich. Woher kommst du?“ Auch die Heimatländer und die beiden oben genannten Sätze mit dem Verb „kommen“ schreibe ich im Deutschkurs an die Tafel. Die Studenten können jetzt bereits ihre Namen nennen, auf Deutsch sagen, woher sie kommen, und sie können bereits einen anderen Menschen danach auf Deutsch befragen.

Der Deutschkurs hat schon einmal sehr gut angefangen, und es herrscht eine gute Stimmung. Auch das ist mir im Deutschkurs besonders wichtig, denn nur wer entspannt ist und mit Freude lernt, lernt auch gut Deutsch.

Wir nehmen nun das Kursbuch „Tangram 1A“ zur Hand und betrachten die Begrüßungsformeln „Hallo, wie geht´s?“, „Guten Tag“ und „Grüß Gott“ in den Dialogen und an Karten, auf denen ich anschauliche Zeichnungen für diese Vokabeln habe. Im 1A Deutschkurs erkläre ich nun den Unterschied von „Hallo!“ („per du“) und „Guten Tag“ („per Sie“) mit den Worten „Familie/Freund“ und „nicht Familie/Chef“ und unterstreiche das mit den Gesten für Händeschütteln und Umarmung, etc… Mimik und Gestik spielen im Deutschkurs, insbesondere am Anfang wenn man Deutsch lernt, eine wichtige Rolle.

Unterstützend dazu sehen wir uns im Arbeitsbuch auf der Seite 2 die Bilder an, an denen die Studenten im Deutschkurs auch die Unterschiede zwischen „per du“ und „per Sie“ erkennen können. Ich teile nun einen Übungszettel mit Lückentext aus, in den die Studenten das soeben Gelernte gleich im Deutschkurs einsetzen sollen.

„Ich wohne in Wien. Wo wohnst du? Ich wohne auch in Wien!“

So, wie wir zu Beginn des Deutschkurses „Ich heiße…/Wie heißt du?“ und „Ich komme aus Wien…/Woher kommst du? Aus Wien? “ gelernt haben, spreche und schreibe ich nun die Sätze „Ich wohne in Wien. Wo wohnst du?“. Da die meisten Studenten in Wien wohnen, lassen sich jetzt die Personalpronomen im Plural (wir, ihr, sie/Sie) leicht im Deutschkurs erklären.

Ich schließe jetzt im Deutschkurs die Konjugationen von „wohnen“, „kommen“ und „heißen“ daran an und markiere die typischen Verbendungen. Auf einem weiteren Übungszettel setzen wir im 1A Deutschkurs diese Endungen zur Festigung und Wiederholung ein. Ich lege großen Wert auf Wiederholungen um Deutschkurs, denn so kann ich festellen, ob auch alle mitkommen! Zugleich helfen uns diese Übungen im Deutschkurs auch, die einfache Satzstellung Eine Sachertorte im Deutschkurs gewonnen im Deutschen ersichtlich zu machen. Die Seiten 4 und 8 im Kursbuch helfen den Studenten, die Regeln dafür leicht im Deutschkurs zu verstehen und sofort anzuwenden.

Wir lesen nun im Kursbuch Seite 6 die Steckbriefe von sechs Menschen und ergänzen im Deutschkurs unseren Wortschatz mit den Worten „arbeiten“, „sein“ und „Beruf“, an die ich die Konjugation des Verbs „sein“ und die Frage nach dem Alter („Wie alt bist du?“) schließe.

„Ich heiße José, ich bin Architekt, ich lerne Deutsch, ich wohne in Wien, ich komme aus Spanien. Wie heißt du? Wohnst du in Wien?…“

Ich teile nun im Deutschkurs zwei Steckbriefe aus, die sie mit den Namen, den Altersangaben, den Berufen, den Herkunftsländern und den Wohnorten von zwei beliebigen Kollegen ergänzen sollen. Natürlich müssen sie dazu im Deutschkurs die passenden Fragen stellen! Ich achte während dieser Übung darauf, ob die richtigen Personalpronomen (z.B. „Er“ für einen Mann) verwendet und die korrekten Fragen gestellt werden. Die Zeit im Deutschkurs geht schnell vorbei. Es ist mir wichtig, dass jeder im Deutschkurs viel sprechen kann. Deshalb sind die kleinen Gruppen von 5-10 Teilnehmern optimal um Deutsch zu lernen.

Memory-Spiel und Partnerarbeit im Deutschkurs
Der Deutschkurs ist nun fast zu Ende. Die letzte Übung der ersten drei Unterrichtseinheiten ist ein Memory- Spiel, das in Partnerarbeit ausgeführt wird. Die Studenten erhalten Karten mit Fragen und Antworten, die verdeckt auf dem Tisch liegen. Durch das Aufdecken von jeweils zwei Karten fügen die Studenten die passenden Teile des Spiels zusammen und erhalten dadurch einen vollständigen Dialog auf Deutsch.

Hausübungen schließen den ersten Deutschkurs ab
Der Deutschkurs ist zu Ende. Zum Abschluß gebe ich noch Hausübung aus dem Buch und von Übungszetteln, die das Gelernte zu Hause wiederholen und intensivieren. Es ist sehr wichtig auch nach dem Deutschkurs zu lernen, aber meine Teilnehmer im Deutschkurs sind sehr motiviert.

Am Ende des ersten Deutschkurses können meine Studenten die wichtigsten Angaben zu ihrer Person selbständig auf Deutsch nennen und einen anderen Menschen, ob mit „per du“ oder „per Sie“ danach fragen.

Meine Studenten freuen sich schon auf den nächsten Deutschkurs!

Tage 4 bis 6 >>>