Yearly Archives: 2008

Freundschaft im Deutschkurs – Kurs M2(2) (Sylvia P.)

Normalerweise besteht ein Kurs aus 10 Teilnehmern, aber wir sind etwas Besonderes. Wir sind zu zwölft,  zehn Aktive und zwei noch im Bauch 🙂

Obwohl wir aus verschiedenen Gründen den Deutschkurs besuchen, haben wir alle das gleiche Ziel: perfekt Deutsch sprechen!

Dieses gemeinsame Ziel verbindet uns. Durch den guten Zusammenhalt, die Motivation unserer Lehrerin, das Verständnis und den gegenseitigen Respekt wachsen wir zusammen und haben immer weniger Angst, Fehler zu machen.

Wir verbringen täglich 3 Stunden zusammen, wir teilen unser Leben, tauschen uns aus, lernen uns besser kennen und schließen Freundschaft. Ob im Kurs oder in der Pause diskutieren wir über verschiedene Themen, lachen, spielen, korrigieren uns gegenseitig und kommen automatisch unserem Ziel näher.

Letztendlich kann man sagen, dass wir im Deutschkurs nicht nur Deutsch lernen, sondern auch Freundschaften schließen, die länger als einen Kurs dauern.

Das sind wir (M2/2): José, Guilan, Medhat, Radica, Henrik, Riccardo, Francie, Natalie, Sara, Riccardo und unsere Lehrerin Sylvia

Freundschaft

Freundschaft im Deutschkurs – Gergana Georgieva, 2B

In unserem Deutschkurs sind wir aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern, aber wir haben alle ein gleiches Verständnis für die Freundschaft.

Rose/Philippinen:
Freundschaft ist es, wenn man für einen lieben Menschen in guten und schlechten Tagen da ist. Ohne Freunde wäre man sehr viel ärmer im Leben.

Olga/Russland:
Die Freundschaft ist eines der wichtigsten Dinge im Leben. Die Liebe kommt und geht weg, aber die Freunde bleiben für das ganze Leben.

Hilde/Schweden: Freundschaft im Deutschkurs ist es, wenn man mit anderen Nicht-Inländern Erfahrungen und Tipps austauschen kann.

Eliza/Tschetschenien:
Freundschaft ist: wenn man jemanden hat, dem man sagen kann, dass man glücklich ist.

Thely/Afrika:
Wenn ich Probleme habe, muss ein Freund sich neben mich setzen und mit mir das Essen und das Haus teilen.

Manchmal kann man in einem großen Saal voller Menschen sitzen und man kann sich sehr allein fühlen. Manchmal kann man in einem kleinen Zimmer allein sein, aber man fühlt sich nicht einsam, weil man in seinem Herzen einen Freund hat. Im Deutschkurs sind wir ein Team und diskutieren immer unsere Probleme zusammen. Die Probleme sehen immer leichter aus, wenn man sie mit Freunden teilt.

Die Musiksession

Gestern war so toll! Ich habe einen Freund getroffen und bin mit ihm mitgefahren in ein kleines Dorf in der Nähe von Wien. Dort haben wir seine Freunde getroffen, um ein bisschen Musik zu machen.  Wir waren im Keller “Der alte Kirsch”, der noch nicht benutzt wurde. Er hat ein Dachgewölbe, sehr adäquat für eine gute Akustik! Wir waren ungefähr 10 oder 11 Personnen und es gabt viele Instrumente zum spielen. Über alle waren sie Perkusioninstrumenten, konkret Darbuka aber auch ein Hang (ein komisch instrument, die wie ein Wok steht aus, aber die ein cool Ton bekommt), ein Paar Dijeridoos, eine Flöte und eine Akustikguitarre.  Wir machen ein „Jam Session“. Das heisst wir haben zusammen improvisiert und sehr toll Rythmuse gemacht. Sehr geil! 😉  Die Leute waren sympatisch und gastfreundlich.  Sie haben mir Essen und Trinken angeboten und, natürlisch, zu diesen Treffen eingeladen.  Es war sehr amüsant..ich hatte viel Spass! Vielleicht gehe ich nächstes Mal wieder. Es ist schade dass ich mein Darbuka in Madrid gelassen habe.

Österreichische Küche

Letzen Sonntag habe ich mich am Nachmittag mit österreichischen Freunden getroffen.  Wir sind nach Kritzendorf mit der S-Bahn gefahren.  Es ist ungefähr 30 minuten von Wien entfernt. Erst sind wir an der Donau spazieren gegangen und dann, auf dem Weg zurück, haben wir einen Wald durchquert.  Es ist ein sehr toller Landstrich.  Durch diese kleine sportliche Aktivität sind wir wirklich hungrig geworden! Also wir sind in das Haus der Mutter eine Freundin zurückgegangen.  Dort erwartete uns ein Superabendsessen: Gans mit Knödeln, Rotkraut und gebackenen Äpfeln mit einer besonderen Soße.  So lecker!  Die Mutter hat das ganze Essen ganz alleine vorbereitet. Eigentlich, ein anderer Freund, der ein Chef ist, hat die letze Feinheiten gemacht. Er hat, zum Beispiel, die Bratensoße gemacht und die Gans tranchiert.  Mit dem Essen ist verschiedener Wein mitgekommen: roter, weißer und auch Sekt. Es gabt auch besonderen Dessertwein, der natürlich süßer war. Der Nachtisch hat aus einem Grießkuchen mit Schokolade und Zwetschen rundherum bestanden. Ah, und gab es auch Schokolademousse! Alles war so lecker! Ein richtiges Festmahl! Es war sehr spannend einen Abend mit Leuten zu verbringen, die hier wohnen. Es ist manchmal nicht so einfach soetwas zu finden, im Besonderen, weil Österreicher am Anfang ein bisschen reserviert sind.

Ich erinnere mich daran, dass ich diesen Tag so gut geschlafen habe!

Die Tests

Gestern habe ich meinen Test gemacht und ich glaube ich habe ihn bestanden! Es ist aber normal, weil wir über bekannte Themen geprüft werden. Die Idee ist in Wirklichkeit, dass wir ein Gefühl für unsere Fehler bekommen aber es ist auch eine gute Motivation für uns weil wir unseren Forschritt sehen können.  Alle Leute in meinem Kurs lernen freiwillig Deutsch, also gibt es immer eine gute Arbeitsatmosphäre. Jetzt bereiten wir uns (auch freiwillig) für die ÖSD Prüfung vor.  Es ist eine Deutschprüfung, für die man ein internationales Deutschzertifikat bekommt wenn man sie besteht. Das wäre sehr nützlich für uns in der Zukunft. Es ist eine gute Chance!

Mein neuer Deutschkurs in Wien

Es freut mich, dass mir mein neuer Kurs gefällt.  Ich mag die neuen Studenten. Sie sind toll.  Aber ich muss sagen, dass wir die Leute vermissen, die dieses Monat wieder nicht den Deutschkurs besuchen können.  Mit diesen Leuten bin ich im letzten Monat zusammen ausgegangen, um ein paar Bier zu trinken oder um einen Film im Kino zu schauen. Am letzten Tag von meinem ersten Kurs sind wir mit dem Lehrer zusammen ausgegangen. Wir waren im Pub, wo wir etwas gegessen und getrunken haben. Es war lustig und wir hatten viel Spass und gleichzeitig war es auch spannend, weil Leute aus so verschiedenen Ländern und Kulturen zusammen waren und über die gleichen Themen diskutierten. Es war interessant, wie sehr verschiedene Leute ein gemeinsames Gebiet finden können… und alles auf Deutsch!! Außer dem Lehrer hat niemand Deutsch als Muttersprache.  Eine richtige Herausforderung!

Der neue Deutschkurs hat angefangen

Letze Woche haben wir den neuen Deutschkurs  angefangen.  Es ist mein zweiter Kurs an der Deutschakademie. Ich habe schon die 2B Stufe gemacht und jetzt bin ich in der Mittestufe.  Der letzte Kurs hat mir gefallen; er war wirklich nützlich für mich. Nicht alle Studenten, die den letzten Kurs besucht haben, konnten diesen Monat wieder kommen.  Wir haben neue Studenten. Das ist immer spannend, wenn du dir auszumalen versuchst, wer die neuen Leute sind.  Wir haben einen Perser, eine Frau aus Kroatien und eine andere Frau aus Tajikistan! Für mich ist das nicht so normal, Leute aus diesen Ländern kennenzulernen.  Die meisten sind hier, um eine Arbeit zu finden oder um die Uni zu besuchen. Aber manschmal gibt es irgendwen, der oder die mit einem/r Österreicher/in verheiratet ist und gut Deutsch lernen möchte.

Wir haben den gleichen Professor wie in dem letzten Kurs und das ist für mich super! Ich finde, dass er ein sehr guter Deutschlehrer ist. (Ich denke alle Studenten meinen das auch.)  Im Kurs lernen wir natürlich Grammatik, Wortschatz usw, aber wir machen auch verschiedene Übungen, in welchen wir viel reden können. Vielmal haben wir kleine Debatten über irgendetwas und sie ergeben sich normalerweise als sehr interessant und unterhaltsam.

Und jetzt muss ich einen Test für morgen vorbereiten. Ciao!