Monthly Archives: January 2009

Familienfotos

Heute hatte Elisabeth eine Konferenz in ihrer Schule im 18. Bezirk und wir haben mit unserer Lektion schon um 10.15uhr (normalerweise: 12 bis 15 uhr) im klassischen Cafe Sacher angefangen. Wir haben in der Klasse heute Fotos von unsere Familien mitgebracht.

In meiner Klasse ist ein Mann aus Spanien und er ist verhairatet mit einem österreichischen Mann. Ich glaube das hat die 4 jungen Männer aus der Turkei in der Klasse schockiert. Das ist verboten in der Turkei. Seit vielen Jahren habe ich keine Hausübung gemacht, aber dieser Blog und meine Übungen jede Nacht sind sehr interessant.

Wien erkunden

Ich lebe in der Grossen Mohrengasse und das ist 23 Minuten von der DeutschAkademie zu Fuß. Mein Morgenspaziergang ist interessant, mit Restaurants, dem Donaukanal, einem sehr alten Fleischmarkt, dem Stephansplatz, der Kärntnerstraße (mit vielen sehr teuren Geschäften) und der Oper.

Wenn ich in der Sprachschule ankomme, ist mein Kopf erfrischt. Die Maximaltemperatur heute in Wien ist –2C. Die Architektur hier ist wunderbar, auch das Essen, die Kultur und die Musik. Und die Menschen hier sind besser als Britannier.

Laufen

Jeden morgen gehe ich laufen im Augarten. Ich bin nicht sehr fit und der Lauf ist nur 23 Minuten lang. Nach dem Laufen bin ich ein bisschen müde. Ich gehe bei Regen, Schnee und Wind laufen. Ich mag die Flaktürme im Augarten, auch die Skulptur Gallerie der Wiener Sängerknaben und die Natur dort.

Wenn ein anderer Läufer im Park ist, zum Beispiel 100m weiter als ich, werde ich schneller um zu überholen. Ich bin ein stolzer und ehrgeiziger Mensch sagt meine Lehrerin Elisabeth.

Die Oper

Heute machten wir einen kulturellen Spaziergang in der Staatsoper. Die Architektur ist nicht mein Lieblingsstil, aber dort ist eine spezielle Atmosphäre mit historischer Musik.

Ich war schockiert, dort ist jede Nacht eine andere Oper. Ich habe heute gelernt, Gustav Mahler war nicht glücklich, als er berühmt geworden ist in der Oper. Er hat gesprochen und getrunken während der Vorstellung und hat Bars und Restaurants für die Patrone bauen lassen.

Wir haben gelernt, dass Herr Lugner, ein reicher Österreicher, ein Desperate Housewife zum Opernball dieses Jahr mitbringt. Dieser Ball ist sehr wichtig für Österreich live im Fernsehen im Februar.

Shoppen in Österreich

Ich koche für meine Liebe jede Nacht. Der Supermarkt hier ist anders als in London. Die Packung ist anders und ich weiß nicht die Namen der Gewürze auf Deutsch. Mein Lieblingsgeschäft ist Zielpunkt, und ich habe einen kleinen Gemüseladen in der Nähe von unserer Wohnung. Die Chefin kommt aus Uzbekistan.

In Leopoldstadt leben viele orthodoxe Judischen. Auch Serben, Tschechen und Türken. Ich bin Immigrant in einem Immigrantenbezirk. Wenn ich in den Supermarkt gehe, sagt der Verkäufer ‘Grüß Gott’ – in London sagen sie das nicht. Ich finde Östereicher viel höflicher.

Abenteuer in den Bergen

Freitag Nacht war ich in der Futuregarden-Bar im 6. Bezirk mit Freunden von Monika.

Dieses Wochenende, fünf Freunde und ich haben ein großes Abenteuer am Schneeberg gemacht.

Das Wetter war ein bisschen eisig am Berg und es waren keine anderen Personen da. Wir haben ein Sandwich und Schokolade auf dem Gipfel gegessen und als wir über dem Berg waren, war lustig mit Tiefschnee und viel Sonne. Danach haben wir gegessen in einem Beisl in der Nähe von Wiener Neustadt, und ich habe Grießnockerlsuppe und dann gefüllte Kalbsbrust genommen.

Warum Deutsch lernen in Wien?

Ich lerne Deutsch in Wien, weil meine Freundin Österreicherin ist und ich möchte mit ihr in Deutsch und auch in Englisch sprechen. Sie hat mir gesagt, dass es Dinge gibt, die sie mir nicht in Englisch sagen kann. Für mich, Deutsch ist nicht romantisch, aber sehr elegant, stark und präzise.

Ich habe die DeutschAkademie gefunden, weil mein Freund Bernardo aus Italien hier im Frühling einen Deutschkurs besucht hat. Die DeutschAkademie hat ein sehr tolle Adresse: Opernring 1, in der Nähe von der Staatsoper.

Im meinem Deutschkurs sind neun Männer und eine Dame. Komisch.

Poesie

Heute, nach den Kurs, machen wir ein kulturelles Abenteuer in ein traditionelles Wiener Kaffeehaus. Wir haben einen Crashkurs in österreichischer Literatur und dann soll die Gruppe ein Gedicht schreiben. Hier ist meines, für mein Schatzi:

Ich bin dein,
Du bist mein.
Wir trinken Wein
Im Sonnenschein.

Ich bin nicht Tomas Bernhard. Tut mir leid. 🙂

Lieblingsdinge

In unserer Klasse haben wir heute diskutiert über unserer Lieblingsdinge.

Mein Lieblingslied ist Once in a Lifetime, von den Talking Heads:[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=tZONBKy7qNw[/youtube]

Meine Lieblingsgruppe ist Sigur Ros aus Island.

Meine Lieblingsstadt ist Kopenhagen.

Mein Lieblingsessen ist Pasta.

Mein Lieblingsfilm ist “When we were Kings” (1997, USA) von Leon Gast, ein Dokumentarfilm.

Und mein Lieblingskünstler ist Gerhard Richter:
https://images.google.at/images?hl=de&q=gerhard+richter&gbv=2

Erster Tag

In meiner Klasse kommen die Studenten aus den Philippinen, der Türkei, Bulgarien, Spanien, Kolombien und Ukraine. Wir sind neun Männer und eine Dame. Der Jüngste ist 19 Jahre alt und der Älteste ist 41 Jahre alt.

Die Lehrerin kommt aus Salzburg. Sie heisst Elisabeth.

Ich mage meine Klasse gern. Wir haben eine lustig Zeit hier.

Diesen Abend ich gehe zum ORF, wo mein Liebling arbeitet.

Grüss Gott

Ich bin Eugene und ich komme aus Großbritannien, aber meine Mutti und mein Vati kommen aus Irland.

Ich bin in Österreich seit einem Monat. Wien ist sehr kalt jetzt, maximal -3° heute.

Ich bin hier, weil ich eine Österreicherin liebe.