Monthly Archives: May 2011

Ein Sommerberlineres Auto habe ich Heute gefunden, nach zwei Tages in Berlin mit 30ºC. Unglaublich heiß.

BARFUSS AUF NACKTSCHNECKEN

Französische Film von Fabienne Berthaud. Ein schönes Porträt von zwei Geschwester mal traubig mal lüstig und wunderschöne Photographie.

Bei Passge Kino (Neukölln) kann man auf Deutsch den Film sehen.

 

Hoy hemos comenzado el último tema del libro “Zukunft”. Y a mi el futuro siempre me suena a tecnología, a movimiento y a algo que estará tan lejos que no llegaré a ver. El caso es que esta mañana leí una entrevista en el Semanal del domingo,  a Stéphane Hessel,  en la que se decía que a menudo se confunde el progreso con progresos técnicos y científicos y no con bienestar. A raíz de lo que el francés comentaba <<progresar significa  tender a la mejoría… no significa acelerarse, sino ser consciente de cuáles  son los valores que ayudan a crear un mundo mejor y cuáles no>>. Y es que es difícil desvincular Futuro de Progreso, pero dado los acontecimientos que se vienen produciendo en los últimos meses en distintas partes del mundo, tal vez, la próxima vez, la cosa me empiece a sonar a revisión de  valores humanos, en vez de recordarme a imágenes de Blade runner.

 

Schwarzwälder Kirschkuchen

Ein paar Wochen vorher hat unser deutscher Freund Moritz uns zu ihm eingeladen. Er sagte, dass einen leckeren Kuchen hat und wollte ihn mit uns probieren. Also habe ich mir einen großen und typischen deutschen Käsekuchen mit Mandarinen oder mit Kirschen vorgestellt. Als wir bei ihm angekommen sind, haben wir auf dem Balkon auf den Kuchen gewartet, und die zu unserer Überraschung kam er mit einer Dose. Was für eine komische Erfindung. Auf jedem Fall, war der Kuchen sehr lecker, und am Ende blieb nur noch ein bisschen Zucker auf dem Teller über.

 

STAATEN DER ERDE

Lezten Donnerstag, im Kurs haben wir über die Armut gesprochen. Das war unser Thema des Tages. Es gab eine Umfrage in unserem Buch aus Österreich. In der Umfrage haben die meisten Leute gesagt: „ Arm ist Jemand, wenn er/sie dauernd Hunger leiden muss“ und die wenigsten Leute sagten: „Arm ist Jemand, wen er/sie den Urlaub daheim verbringen muss“. Wir haben darüber diskutiert und mit unseren Ländern verglichen. Es war interessant wie relativ die Ergebnisse sein können, abhängig davon mit wem man spricht, wo, oder wann. In jedem Teil der Erde kann die Armut etwas anders sein für die Leute die dort wohnen.

Hier ist eine alte Welt Karte aus der Zeit als Deutschland noch geteilt war, Tschechoslowakei und Jugoslawien waren noch jeweils ein Land und die Soviet Union war noch nicht geteilt.

 

DER / DIE / DAS / SOMN USOR!

Saptamana trecuta, in cadrul incununarii sfarsitului de curs A 2.1 am fost in vizita la Hanife, colega noastra din Cipru (Nord).

Ne-am infruptat din bunatatile traditionale si apoi am stat de vorba, am socializat, ne-am distrat. In final, un lucru ne-a atras atentia: Hanife avea lipite pe perete o gramada de teorii, reguli si exceptii de la regula,… Toate de la cursul nostru. DER / DIE / DAS + ZU / ZUM / BEI /….. Am ramas masca!.. Asa ceva n-am mai vazut!…  Incredibil!  Hanife zice ca e greu sa fii student! J Trebuie sa retii atatea si sa intelegi multe. J

Ne-a placut ideea oricum. Hanife este o studenta eminenta si ne puteam astepta la asa ceva din partea ei.  Se dedica si ii si place ce studiaza la Universtität Wien.

Mi s-a parut impresionant cum fiecare percepe teoria si cum o aprofundeaza. Fie ca invata logic, fie ca citeste in fiecare seara inainte sa adoarma, e modul de manifestare al fiecaruia dintre noi.

C/O Berlin 7 Mai bis 26 Juni

Heute war ich bei “C/O Berlin” zu sehen gab es “Berlin unterm Notdach” von Fritz Eschen, ein deutscher Fotografer, der in der Haupstadt (1900-1964) wohnte. Die Austellung zeigte Schwarz&Weiß Fotografien von dem zerstörten Berlin und Porträten von berühmten Künstlern, Politikern, Schauspilern, Schriftstellern der damaligen Zeit. Einige wichtige historische Dokumente zwischen 1945 und 1955. In der Eingangstür wurde ein Auto aus jener Zeit verkehrtrum platziert. Man kann auch die drei anderen Austellungen sehen, die sind im Eintritt inklusiv:

“Seit Morgen” von Sascha Weidner

“On the lakeshore…and other stories” Iris Janke/Julia Pattis

Deutsche Börse Photography Prize 2011.Wirklich empfehelen kann ich den Teil von Jim Goldberg (USA), die hat mir sehr  gut gefallen. Kleine persönliche dokumentale Photographien mit Text und Montage thematisieren Migrations-bewegungen.

 

Das bin ich als nach Deutschland in Dezember gekommen bin

Ich heiße Lucía und wohne seit 6 Monaten in Berlin. Das ist mein erster Kurs in der Deutsch Akademie und ich hoffe mit dem viel viel lernen. Der Weg für Deutschlerner sieht so lange aus… 😉 aber, mit Fleiß und Geduld, Erfolg wird kommen.

Mit den nächsten 15 Einträgen möchte ich gerne mit euch teilen solche Sachen wie zum bei Spiel: was ich auf der Straße finde, lüstige Gastronomie oder einfach etwas Kulltureles.

La si 55!

Momentan locuiesc in Laxenburg, nu chiar IN Viena. Asta inseamna ca de fiecare data cand vreau sa vin in oras trebuie fie sa platesc 1,8 EUR / calatorie, fie sa am abonament (asta-i alta poveste!).

Este destul de simplu  sa ajung in Viena:  iau autobuzul din Laxenburg si ma lasa direct la Südtiroler Platz. De acolo e in functie de locul in care vreau sa ajung.

E o corvoada sa iei mereu autobuzul? Sa stai dupa orarul lui? Sa te enervezi cand e trafic sau daca nu merge aerul conditionat? Nu e mare lucru! 😉 Trebuie doar sa ai rabdare, sa fii independent de masina personala a cuiva si sa realizezi ca asa te poti deplasa catre si dinspre oras. Un alt avantaj e faptul ca, pe drum inapoi, te detasezi de oras, de  traficul lui, de problemele lui si de inghesuiala de acolo.

Oraselul in care locuiesc eu gazduieste si un parc. Plus de asta are si un castel ce apartinea de Schönbrunn. Despre Laxenburg, intr-un alt articol.

In concluzie, ma consider norocoasa sa fac naveta.

Eleganta celor 4 *

Vizitam Viena. Eram pe ring si am zis sa deviem putin.

Am ajuns din greseala la Palais Coburg Hotel Residenz. Am zis sa intram. Credeam ca e muzeu. J Nu, nu era muzeu! Este un super hotel!

De ce zic asta? In primul rand, avea gladiole la receptie. Ciudat de frumos, nu?  J Aratau asa de bine! Asa de curat si ingrijit. In alt doilea rand, era maaaaaaare. Aveai loc sa intri cu bagajele, sa stai la coada, sa intrebi… Aveai loc sa te si impiedici, daca trebuie. In al treilea rand, culorile se impleteau foarte bine.  Erau armonioase si calde. Nu vedeai nici un detaliu tipator, care sa-ti atraga privirea, nu te speria nimic, nu cadea nimic pe tine din impletituri pe acolo. Era exceptional!

Daca as fi turist in Viena si as avea bani multi, direct acolo m-as caza.  Fara nici o obiectie si fara sa stau pe ganduri! M-as gandi putin si la Hilton, dar nu cred ca ar intrece Palais Coburg Hotel Residenz.

Recomand tuturor acest hotel. Atunci cand o sa am un job, ma gandesc sa-mi iau o noapte, doar sa vad cum e.  Sunt foarte curioasa, stiu! J

The red one, please!

After all the grammar, all the exercises, homework, presentations, little games and tests, we reached the end of the course. Everything was celebrated at Hanife’s with some traditional Turkish food.

We have all gathered there: all the continents, the entire globe: Cyprus, Turkey, Canada, Poland, Macedonia, Romania, South Africa and Puerto Rico. Ask us something from Geography and we’ll know it for sure.  J

At Hanife’s we had the pleasure to taste Kisir, Manti,  Molehiya, Humus and Grilled Hellim.  All veeeeeeeeeeeery tasty!! When she invited us, she said: „It will be just a little… Just to taste each and check the flavour. ” What do you expect?  A slice of lemmon, a boiled potatoe and some sault, right? Well, look at that!! So much food!! We all have eaten properly and there was still food left.  We finished with Turkish coffee and tea.  Everything was delicious!

While enjoying the food there, I realised the cultural difference that appeared. „Just a little food” in Cyprus and Turkey means so much for other cultures.  A welcomed difference, I’d say!

Mahlzeit!  🙂