Monthly Archives: June 2014

Barbecue at the Donau

Barbecue at the Donau!!

With the good weather there are a lot of things to do in Vienna,  one of them is to make barbecues outside. There are  places  where you could make it because there are  permanent installations  but you have to book them before going.

Here I give you the link to book them but you need to do it which too much time before the date. https://www.wien.gv.at/amtshelfer/umwelt/wasserbau/donauinsel/grillplatzreservierung.html

 

One of them is at the Donau and it´s my favorite place to make barbecues.

Why? There are a lot of stone barbecues  and you could speak with  other group who are doing the same that you and you could have a great time , and the river is just few meter for there so if you are brave and you don´t mind cold water you could swim while your meat is on the grill!!

Near to the grill there are some benches and tables.

Yesteday I did it and the barbecue which we used was one as this picture!

grill Donau

 

Actually It was my fourth time I have been there and I hope it was not the last one.

They are perfect for all kind of event: birthdays, family meetings …

I have to advise you that if  the weather is so warm you have to be careful with mosquitos because one of my times there, there was a huge plague of mosquitos, it was impossible to stay there more than 10 minutes!

And the end of the afternoon, with the sunset, I took a nice picture to the new buildings in the Donau island.

Donau

 

Where did we go after?…. I think it is not difficult to guess 😛

I invite you to come  to this place and see those views…

Goodbye meeting :(

 

Well, I already spoke about this, every day some Erasmus people are leaving from Vienna, we have to come back to our countries but another generation of Erasmus people will arrive in September as we did.

In this case, it was the turn of the Turkish girls, Elif and Dilan, they first one studies business and has a wonderful voice ( you have to listen her… it´s more that you can imagine) and the second one studies  music… she plays the piano in the conservatory and I had the pleasure to listen her once… and I was surprised which  her  hands´ speed.

I have to say I was so lucky to meet these two girls. I spent with them some international dinners, some Opera performances as the Swan Lake and more than one crazy party.

We met last week for the last time here in Vienna, but I will see them again, for sure.

Do you know where the meeting was? Do you know this park?

see you soon

It´s one of the most beautiful park in Vienna and probably the less known…

It´s near to the Opera and Albertina, behind them to be exactly.

Its name is Burggarten  and its ubication is perfect!

Now It is the season to go outside and I would recommend you this park. It is completely green, full of grass, nice to take sun and spend there some hours with your friends or just alone with yourself.

What is your favorite park? I´m waiting your answer.

 

Prüfung

Good Afternoon again! 😀 😀

How are you? I couldn´t write these days because I had  a lot of things to do.( Deutsch Prüfung, Goodbye meetings, Donau Barbecue, Donaufestival etc…)

But don´t worry, I will explain to you all of this events!

First I want to start with the exam.

Last Thursday I had a Prüfung with the rest of my classmates. Well, as you could see in the picture I studied hard!

Resume

If you want to do an intensive course you have to study every day or at least try to refresh your new knowledge.

We have learnt a lot of grammar and making an exam is the best way to keep it because with exams,you have pressure and you study harder.

In these two week we have learnt a new tense, Pluquamperfekt, and how we should use it with the others tenses like Perfekt or Präteritum.

We refreshed the declination of adjectives that depend of which FALL they are.

Another grammar point was the comparative and superlative adjectives.

It was new for me but thanks to my teacher I could understand that properly.

It wasn´t difficult… but the problem appeared when we had to decline them as we usually do with the normal adjectives…  What do you thing about this rule? Hard right?

What else…

Ah yes! The last grammar point was connectors.

We learnt three types of connectors, reason connectors ( weil/da,den), counter-argument connectors( Obwohl, trotzdem) and consequence connectors ( so…dass,sodas,deshalb,darum, deswegen).

You should have to be careful with them. Depending on which of this words you want to use, the way to write the sentence is different. The meaning is the same but you have to put the verb in an exactly position.

After some hours of studying… it´s not so hard as I thought.

I hope you don´t have problems with them!

Study hard!!

PD: I got a Sehr gut :D!

Tuesday night!!

Last tuesday was a special day for me.

I´m finished  with my studies in Vienna and it was the Spanish night here.

On the one hand I´m so happy, I didn´t expect I could pass all my subject here, one year less to finish my degree but…

By the other hand my erasmus year nearly is over, is done.

Thousands of experiencies, laughing,jokes, trips  but the most important think is FRIENDS from decenes of countries.

These new friends that we have to say good bye, they leave Vienna, their city, our city for this wonderful year.

Never mind, Yesterday  was the last Spanish night in our favority club  here.

We had a great night… look the picture and you will agree with me!Could you recognize me?

TRAVELSHACK

We usually go there on Tuesdays, that day is the “Erasmus day” but… where is it? Which type of club is it?

Its name is Travelshack and it is a international club, everyday is open and with nice people who want to meet new people. You could speak there german or english, but I would say, english is the official language insite!!!!!

 

Where is it?

This nice club is near to Westbahnhof and its adress is Mariahilfer Gürtel 21, 1150 Wien

Its website is https://www.travelshackvienna.com/

 

I recommend you this place, please, taste it and after that I really want to know your opinion because in this club everything could happen.

Be careful with some “fine” shots hahahahahah

I will be glad to go with you there whenever you want! 🙂

My German Class

Good afternoon!

I have time today and I will write some posts. It´s my  first time that I´m doing a blog, so if you could give me some advice It would be wonderful.

As you could see in the picture this is my German class! Good group right?

Second day of class

Second day of class

We are in the B1/1 level and I  have to say it´s hard, my classmates have more level but it is good for me because I have the possibility to learn faster, in each word of them.

Do you know who is the teacher? Leher  oder Leherin? Hahaha Leherin!
She is next to my left arm.She is Hanna, from Austria of course, she grew up in a small and nice city near to Vienna, Krems, one hour by car from here.

She is studying German philology at the university of Vienna, so we wouldn´t have better teacher than her. She is so fine and explain  good, for sure If I can´t understand something in German she could explain me the meaning  in a  properly English.

My classmates are from different countries (Romania,Italy,Russia,Syria) and they are so   open-mind, we speak a lot and we have a good time in each class. Nearly  the  whole of them are working here and they still have time and mood to learn German, don´t you think it is awesome?

That let me write a nice sentence from my best erasmus friend… Think about it!
If you want something , then just go and get it!

Hallo Leute!

Hallo Leute!!!Wie geht es ihnen? Ich bin Alejandro und ich komme aus Spanien. Ich bin 21 Jahre alt und ich bin sehr witzig, offen und sportlich.

Ich liebe Reisen… ich war in viele Länder und ich  will immer  ein neues  Land besuchen. Ich habe viele Jahre Tischtennis gespielt, ich war einen guten Spieler in meinem Land.

Ich bin in Granada aufgewachsen! Weisst Du wo meine Stadt ist? Granada ist eine Schöne Stadt neben Málaga und es ist sehr alt! Aber… jetzt bin ich in Wien!!!!!  Was mache ich hier? Warum Wien? Ich bin Student, ich studiere „ Civil Engineering“ auf Englisch… keine Ahnung – hahaha! Also bin ich ein Erasmus Student  für einen Jahr. Es ist wunderbar!! Ich bin am September hier  angekommen und ich werde in Sommer im Wien bleiben!

Warum Wien?  Eine gute Frage!!

Aber… Warum alles jetzt? Ich werde in E-Mail  antworten! Ahhh!! Ein Dinge mehr!

Das bin ich:

Das i!!!!!!!!me

Unsere Fotos vom GET TOGETHER-STAMMTISCH in WIEN am 18.06.2014

IMG_7709

L I E B S T E N      D  A  N  K

für den lustigen Abend im Schrittesser in Wien an ALLE FREUNDE der DeutschAkademie! Ihr seid  großartig und deswegen wurde der Stammtisch wieder einmal zu einem tollen, internationalen Zusammentreffen mit interessanten und lieben Menschen.

W  I  R     F  R  E  U  E  N     U  N  S

schon auf den nächsten Stammtisch, wünschen euch einen schönen Tag und viel Spaß beim Deutsch lernen!

Alle Fotos von unserem Stammtisch findet ihr hier:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151891690653240.1073741846.6704853239&type=3

Fußball-Stadt Wien

Seen in Vienna ahead of the first World Cup game, Brazil-Croatia.

Wien ist heiß. Es heißt, der Sommer ist da, die Tage sind schöner und länger, die Temperaturen höher.

Aber, ich spreche von anderer Art von Hitze.

Die Fußball-Hitze!

Die Weltmeisterschaft findet heuer im Brasilien statt. Weltweit, zappeln die Fußballfans zu Hause auf der Couch herum, beissen ihre Naegel, bis das Blut rinnt, wetten ihre ganzen Gehälter auf Lieblingsmannschaften und tratschen in der Kaffeepause über ihres Fußballteams Feinde.

Und in Wien ist es auch nicht anderes.

Auch diejenigen wie ich, die normalerweise keine Ahnung von Fußball haben, sind mit dieser sportlichen, wettbewerblichen Euphorie infiziert. Ich kann kaum schlafen, wenn meine Mannschaften – Bosnien und Herzegowina, Kroatien oder die USA – spielen. Was ganz schlecht ist, wenn man bedenkt, dass die alle meistens wirklich spät spielen: um Mitternacht. Man kann einen Blick auf das Weltmeisterschaftsprogramm werfen und damit meine Abwesenheit vom Deutschkurs mit hoher Wahrscheinlichkeit prognostizieren. (Ich hoffe, dass mein Lehrer kein Anhänger dieses Blogs ist. Falls schon, ich will nur bemerken, dass er – obwohl er einen Verlag besitzt– nicht alles in diesem Blog literarisch (wörtlich) nehmen soll). J

Mein Papa ist zu Besuch gekommen und hat mir das Spiel ganz brav und schön erklärt – Offside, Corner, Elfmeter, etc. All nice and well, es ist schon gut, ein bisschen über das Spiel zu wissen. Aber was mich bewegt – und wofür keine Vorkenntnisse notwendig sind: in der Hitze des Moments, wenn Bosnia and Herzegowinas Dzeko vor dem Tor steht und der Ball dreht sich in richtige Richtung, überzieht eine Gänsehaut meine Armen und das Gefühl von Verbundenheit mit meiner Mannschaft und anderen Leute, die für sie jubeln, macht mich ur‑warm und fuzzy.

Wenn alle diese Gefühle – die Nervosität, die Traurigkeit, der Jubel, die Warme und die Fuzziness, – zu schwer für einen Mensch allein zu ertragen sind, kann man auf den Straßen Wiens die Spiele mit anderen Gleichgesinnten anzuschauen. Was folgt ist eine Liste von allen Orten mit Open Air WM Public Viewing Möglichkeiten.

Ich wünsche euch Fußballfans viel Spaß! And let the best Team (the Dragons!!!) win!

Adria Wien
https://www.adriawien.at/

Bunkerei
https://www.bunkerei.at/

Chelsea
https://www.chelsea.co.at/

Flex
https://flex.at/flex_frontend/index.php?selected=programm

FM4-WM-Quartier in Wuk
https://www.wuk.at/

Pratersauna
https://www.pratersauna.tv/site/

Strandbar Hermann
https://www.strandbarherrmann.at/

Stiegls Ambulanz, Altes AKH
https://www.stiegl-ambulanz.com/

 

Summerstage

https://www.summerstage.at/

 

Topkino

https://www.topkino.at/jart/projects/top-kino/main.jart

Kaffee-Stadt Wien

Ein Verlängerter mit Schlagobers.

2011 wurde etwas zum UNESCO Weltkulturerbe erhoben, was für alle echten Wiener ganz normal ist: die Wiener Kaffeehauskultur.

Was ist das genau?

Der Antrag vom Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer an die UNESCO beschreibt das Wiener Kaffeehaus als einen Ort, wo „Zeit und Platz konsumiert werden, aber nur Kaffee steht auf der Rechnung.“ (Where time and space are consumed, but only the coffee is found on the bill.) Man kann stundenlang in Wiener Kaffees sitzen, Zeitungen lesen, ueber das Leben kontemplieren während man nur einen Tasse Kaffee langsam in kleinen Schlückchen trinkt, ohne dass einen jemand stört. Am Ende 19. Jahrhundert haben die viele bekannte Schriftsteller und Intellektuellen die Kaffeehäuser als Arbeitsorte benutzt um ihre Herzen und Gedanken zu Papier zu bringen. Und das hat Zeit und Ruhe gebraucht, was die Wiener Kaffeehäuser ihnen großherzig gegeben haben.

Heutzutage ist es nicht anders. Man kann gemütlich den ganzen Tag im Kaffeehaus verbringen wenn man will. Ab und zu mache ich das. Dann komme ich bewaffnet mit Bücher, Zeitungen, hypothetische Briefen, die ich schreiben möchte und meistens auch mit meinem Laptop. Vielleicht ist das der größte Unterschied in der Kaffeehaus-Landschaft zwischen heute und damals: die Menge von Laptops die auf den alten Marmortischen stehen.

Mein Ziel für diese 4 Wochen – im welchem ich für die Deutsch Akademie Blog schreiben werde – ist, den perfekten Verlängerten in der Naehe unseres Kursortes zu finden. Verlängerter ist ein Art von Kaffee (die Italiener nennen ihn lungo; oder man kann auch Americano dazu sagen, obwohl es viele verschiedene Variationen gibt). Ich werde die Kaffees in unsere Gegend bewerten.

Warum bin ich gut positioniert und qualifiziert so einen Bewertung zu machen? Weil ich aus Bosnien und Herzegowina stemme. Und weil ich in den USA aufgewachsen bin. Wir „Bosnier“ wissen, wie man so eine starke Tasse voller Liebe zubereitet und dann mit Freunden teilt. Und wir „Amerikaner“ wissen am besten was für eine gute Kaffeehausstimmung sorgtJ.

Schau ma mal wie es den Wienern ergeht!

Regenbogen Wien

IMG_1867

Enjoying the Regenbogen Parade!

Am Samstag hat die Regenbogenparade in Wien stattgefunden. Tausende Leute mit bunten Farben bedeckt. Tausende tanzende Leute. Wir haben Wiens Steigerung von „graue“ auf „bunte“ Stadt gefeiert.

Im Mai ist die Österreicherin Conchita Wurst die Siegerin des Eurosongkontests geworden. Conchita – ein Man der als Frau mit Bart auftritt – hat für Österreich den großen Triumph gesichert und damit die LGBT Gesellschaft Österreichs eine schöne und starke Stimme gegeben.

Europaweit hat das Wort „Toleranz“ seine 5 Minuten Ruhm bekommen. Aber, für tausende Aktivisten von LGBT-Rechten, die sich am Samstag auf dem Rathausplatz gesammelt haben, hatte dieses Wort andere Bedeutung. „Wir wollen nicht toleriert werden,“ so eine Künstlerin, als sie ihre Meinung erklärt hat. Solche Toleranz trifft kleine Hunde die auf Parkettboden zu Hause Pipi machen – oops, aber wir werden diesen kleinen Zufall tolerieren, meinte sie.

Die Menschen – inklusive LGBT Menschen – sollen respektiert werden.

Man kann davon sehen, dass der Einfluss der Sprache auf unser Verständnis von Realitäten schon wichtig ist: manipulierte Sprache kann gefährliche Wirkungen auf die Gesellschaft haben (denk an WWII).

Wir haben darüber auch in unserem Deutschkurs gesprochen. Mit „Geschlechtersensibilisierung“ der Sprache wurde versucht, eine größere Gleichberechtigung für die Geschlechter zu sichern. So haben wir – in der Sprache – alle Studenten auf Studenten und Studentinnen geteilt. Oder einfacher – wir sind, schriftlich, mit Binnen-I geteilt: StudentInnen.

Kann aber Sprache alle Leute repräsentieren? So dass, zum Beispiel, die transsexuellen Menschen auch in der Sprache eine Repräsentation finden? Laut unserer Diskussion im Kurs, haben die einzigen Fachleute vorgeschlagen, solche Möglichkeiten sprachlich mit einem Sternchen (*) zu bezeichnen (Student*Inenn, zum Beispiel.)

Obwohl ich denke, dass es schon wichtig ist, einen sprachlichen Raum für all diese Fälle zu erbauen, fürchte ich, dass solche Diskussionen nur eine “Bandaid solution” bieten. Die Diskrimination bleibt leider nicht nur in der Sprache. Unsere Gesellschaft braucht infrastrukturellen Veränderungen um die Geschlechter auf gleiche Wettbewerbsbedingungen zu bringen.

Unterm Strich: laut Statistik bekomme ich 23* Prozent weniger Gehalt als mein männlicher Kollege – egal ob du mich Manager oder Managerin nennst.

* https://ec.europa.eu/justice/gender-equality/gender-pay-gap/situation-europe/index_en.htm

Wieso Wien?

Lena in Wonderland

Hallo! Das bin ich!

Ich muss es ehrlich sagen, dass ich es nie gedacht habe, dass ich irgendwann in Österreich leben würde. Ja, natürlich wollte ich andere Städte und Länder besuchen, aber wenn jemand mich gefragt hätte, wo ich leben möchte, ich hätte gesagt: Buenos Aires! Barcelona! Irgendwo super sonnig, wo man Englisch oder Spanisch sprechen kann um mit den Leuten klar zu kommen.

Aber nie Wien.

Trotzdem bin ich jetzt da. Fast fünf Jahren! Ich bin aus Liebe hierher gewandert. So ist es meistens: ich habe das später auch von anderen Kollegen erfahren, die sich das auch nie vorstellen konnten, dass sie in Wien landen würden. Liebe oder Arbeit hat sie hierher gebracht. Wie der Wiener Sigmund Freund dass schon schön erklärt hat.

Jetzt, nachdem ich schon fast fünf Jahre hier bin kann ich auch ehrlich sagen dass es mir in Wien gefällt.

Zwischen uns – mir und Wien, meine ich – war es nicht „Liebe auf den ersten Blick,“ so zu sagen. Wir haben uns in Dezember kennengelernt und zu dieser Jahreszeit ist Wien nicht besonderes höflich, einladend oder freundlich. Ja, klar, im Dezember gibt es überall Weihnachtsmärkte die für eine besondere schöne Stimmung sorgen, aber mein erstes Jahr hier habe ich das alles verpasst weil ich am 24. Dezember gekommen bin. Keine Weihnachtsmarkte für mich – nur der graue Himmel, die verbissenen Menschen die auch unter Sonnenmangel gelitten haben und diese Sprache, die ich nur von WWII Filmen, die ab und zu im meiner Heimat Bosnien und Herzegowina (damals Jugoslawien) gespielt wurden, kannte.

Aber dann, mit der Zeit, haben wir uns besser kennengelernt und damit ist unser Verständnis für einander gewachsen. So ist es mit Liebe – man braucht Zeit bis man sich trauen kann eine Stadt wirklich zu lieben. Es gab natürlich Enttäuschungen auf diesem Weg zur Partnerschaft – zum Beispiel konnte ich es nicht ignorieren, dass Wien ein bisschen arrogant ist (ich glaube diese Arroganz stemmt aus dieser Zeit, als Wien Hauptstadt der KuK Monarchie war). Und ich glaube am Anfang konnte Wien nicht wirklich ignorieren dass ich hier nicht bleiben wollte.

Aber ich bin immer noch da.