Yearly Archives: 2016

Meine Erfahrung in der Deutschakademie

thumbnail_wp_20161201_19_03_18_pro

Hallo Leute!

Dieses mal möchte ich über meine Erfahrung in der Deutschakademie sprechen. Ich kam im September dieses Jahres in Wien, ich konnte nicht sofort mit der Universität beginnen, weil mein Deutsch wirklich schlecht war, also musste ich deutsche Kurs nehmen. Mein Freund hat mir geholfen und er hatte mir  Deutschakademie vorgeschlagen. So wie alle anderen, war mein erster Schritt Test, der zweite war mündliche Prüfung und dann schlagen sie mir ein Kurs, die für mich ist. Mein Wissen war zwischen A2-B1.
Mein erster Kurs war Grammatikkurs 1 und 2. Was mir wirklich half, die gesamte deutsche Grammatik zu verstehen und natürlich zu benutzen. Am Anfang hatte ich eine wirklich harte Zeit, jemanden zu verstehen und mit jemandem zu sprechen. Als ich diesen Kurs beendet hatte, musste ich wieder Test machen. Die Ergebnisse waren eigentlich wirklich gut. Mein Wissen war B2.
Mein zweiter Kurs war intensiv B2.1. Was ich wirklich mochte. Meine Lieblingserfahrung hier. Gruppe von Menschen war wirklich komfortabel und die Lehrerin war die beste deutsche Lehrer, die ich hatte. Dort habe ich viel gelernt.
Im Moment habe ich nicht so viel Zeit , aber lerne ich von mir selbst B2.2 zu Hause. Es ist etwas hart, wenn Sie selbst tun, aber ich kann das machen.
Im Januar nehme ich einen osd Test für B2 und ich hoffe, dass ich es gut machen werde.
Ich schlage vor, alle Deutschakademie, kam ich mit einem schlechten Wissen, und jetzt in kurzer Zeit kann ich B2 Wissen, und auch du kennst hier sehr gute Leute.
Vielen Dank!

 

A New Journey begins

B1.1.!

On Monday I started a new chapter in my life regarding the process of learning German. I am speaking about the fact that I finished my A level, and just started the B1.1. level in Deutsch Akademie.

If usually I was saying that the classes are quite intensive, this month I will reinforce my statement as we are having classes from Monday to Friday, so 3 hours per day, every week day. I will keep you updated regarding this experiment.

As I started to work, I am doing the evening classes. I can say that we are a little bit more quiet and maybe tired, as most of my colleagues are working. From my point of view, having a German class in the evening, also shows our commitment and desire for learning German.

I am very excited about this new beginning and I hope my time will allow me to try to have some posts in German.

In the end, I would like to ask you how is your process of learning German going? Are you satisfied with your evolution?

Keep practicing… practice, practice, practice is the key of learning. 15320303_1334833536535311_115695408_n

 

Weihnachten in Wien- das Lieblingsbild

Hallo Leute!

Weihnachten ist mein Lieblingsurlaub, wie für die meisten Leute. Alles rund um dich ist voller Lichter, Freude, gutes traditionelles Essen, viel Weihnachtslied und viele glückliche Menschen. Weihnachten ist eine Zeit für alle, eine Chance, jedem zu helfen, eine Chance, bessere Person zu sein. Es ist verwirrend, aber Weihnachten weckt eine Menge unserer guten Gefühle.

Dieses Jahr 2016 ist mein erstes Weihnachtsfest in Wien. Hier, in Wien, ist die Weihnachtszeit eine wirklich magische Zeit. Wohin Sie gehen, können Sie überall  reiche Weihnachtsbäume, Straßen, die viele Lichter und Weihnachtsmotive hat. Das alles macht ein großes Weihnachtsmärchen in Wien.

Mein Lieblingsbild ist im Blog angezeigt. Hier können Sie den Weihnachtsmarkt vor der Karls Kirche zu sehen. Um die ganze Weihnachtsstimmung zu machen schien wirklich den Teil gelegt, wo sie die Krippe legte mit Tieren und überall Stroh. Da es gibt keinen Schnee, Stroh von Weihnachten größer Atmosphäre ist. Das ist ein wahre Bild  von Weinachten.

thumbnail_wp_20161126_14_54_11_prothumbnail_wp_20161126_14_54_11_pro
Vielen Dank für das Lesen.

 

Ist es ein Buch oder eine Entspannung?

6tag-1725234233-1390744495028553352_1725234233

Jeder Mensch hat seinen eigenen Weg, um seinen Tag besser zu machen. Manche Leute lieben es, Sport zu treiben, manche lieben es zu malen, manche lieben Computerspiele zu spielen, etc. Ans alles macht für uns eine Art von Entspannung. Für mich ist der beste Weg zur Entspannung ein Buch zu lesen. Es ist meine Lieblingstätigkeit seit ich 6 war, wirklich das Alter, das ich begann zu lesen. Bis jetzt habe ich jeden Tag 1 oder 2 Stunden nur zum Lesen. Für mich ist es die beste Weise, wie man alle Ihre Probleme und alle Verpflichtungen vergisst, die ich habe. Jedes Buch ist ein neues Abenteuer für mich, jeder neue Charachter ist eine neue Person, die ich getroffen habe. So wird jedes Buch, das ich lese ein Teil meines Lebens.

Gerade jetzt, wenn ich Deutsch wirklich lerne, fange ich mit dem Lesen auf Deutsch an. Es ist wirklich hart, dauert viel Zeit, aber es macht mein Deutsch besser. Wenn Sie Bücher in anderer Sprache auf diese Weise lesen, beginnen Sie, in dieser Sprache zu denken, so wird es besser für das Erlernen einer neuen Sprache.

Nun, lese ich Paolo Coelhos Buch “Veronika beschliesst zu sterben”, das ist sehr gut und ich lerne auch viele neue Wörter. 🙂

Ich stelle mich vor

Mein Name ist Anamarija Baric. Ich komme aus Bosnien und Herzegowina. Ich bin 19 Jahre alt. Ich bin auch ein Student. Ich bin im September nach Wien gekommen, um besser zu lernen und dann Rechtwissenschaften zu studieren. Ich bin auch Teil an  Deutsch Akademie. Ich habe auf Grammatik Kurs gewesen und jetzt bin ich auf B2.1. Kurs. Ich kam mit einem sehr niedrigen Deutschkenntnis, aber jetzt kann ich fast alles verstehen und sprechen normal mit Leuten, die ich wirklich genieße. In diesem ersten Blog möchte ich auch mehr über mich sagen. Jetzt habe ich keine regelmäßigen Hobbys, weil ich mich darauf konzentriere, Deutsch zu lernen, aber wenn ich fertig bin, finde ich Karate-Sport, tanzende Klassen, einige Projekte über Gemeinschaft und anderes. In meiner Freizeit mag ich lesen, neue Sachen probieren, reisen und natürlich einkaufen. Hier in Wien mag ich das schönste Sehenswurdigkeiten, besonders wenn ich etwas Zeit habe, gehe ich ins Zentrum und mache einen langen Spaziergang, um all diese schönen Dinge zu sehen. Ich mag Wien sehr.

Das ist alles für jetzt

Danke für Ihre Lesung

Zeit für Kaffee

wp_20161126_14_06_30_pro

Hallo Leute!

Jeder Mensch, jeden Tag, hat seine eigene Zeit für Kaffee. Ritual oder einfach nur ein normaler Teil des Lebens? Für einige Kaffee ist Moment der Entspannung, genießen, für einige Kaffee stellt eine normale Sache zu verwenden, nur für den Fall, um wach zu sein, oder es ist Medizin gegen Kopfschmerzen. Jeder von uns hat seinen eigenen Grund, warum sie Kaffee trinken.
Als ich ein Kind war, erinnerte ich mich, dass meine Eltern jeden Tag ihren Kaffee getrunken haben. Also, ich dachte, dass ein Kaffee zu trinken ist wie ein Hobby, aber die regelmäßige (zur gleichen Zeit, fast jeden Tag). Aber, wenn ich groß bin, erkannte ich, dass es ihre Gewohnheit, aber gut war. Trinken ein Kaffee kann auch eine gefährliche, wenn Sie es mehr als Sie sollten es gefährlich wird.
In meiner persönlichen Meinung Kaffee zu trinken ist es eine Art von genießen, Art von Ritual und Art der Liebe. Es ist wie eine Kleidung (Mode), jeder hat seinen eigenen Stil (Geschmack).

Danke für das Lesen!

Some other opinion

 

Hello again,

It’s been a while since my last post on the blog, and honestly I was missing the idea of writing and sharing my experiences or knowledge about Deutsch Akademie, German language or any other subject.

Last Thursday, I had my last class for the A2.2. module, in Deutsch Akademie. And on Monday… (not a surprise) I am starting B1.1. module. I am happy to be able to follow a new module, it will be even an intense one, while I will have classes from Monday to Friday, but I will keep you updated about it.

Now, because in my previous posts I was sharing only my experience regarding Deutsch Akademie, and can be interpreted as a subjective opinion, in this post I want to share with you another opinion of one of my colleagues.

It will be anonymously, but I can say that she is a beautiful & smart young girl from USA. She is doing her studies here, but also as many of us, wants to learn German and Deutsch Akademie was her choice.

  1. Warum haben Sie die D.A. gewählt?

I arrived in Vienna with a month to dedicate to learning German before my master’s degree courses began at Uni Wien. Deutsch Akademie had the intensive course that was perfect for me, since it started early September, had small class sizes, and was relatively inexpensive.

  1. Wie waren ihre Erfahrungen mit der D.A.?

I was discouraged during the first week and wanted to quit D.A. because I was frustrated. I couldn’t understand most of what my teacher was saying in German and wished she would just explain things in English. However, I’m glad that I stuck with it. The all-German approach helped me get used to the way the language sounds. Also, I met a lot of wonderful people of different backgrounds in the class. They are supportive and fun. Now I wake up every morning excited to go to D.A. and learn German!

  1. Möchten Sie die D.A. empfehlen?

Yes, of course! I really think the teaching method is effective. I highly recommend the teacher Andrea. She is so nice and supportive, and makes you see that learning German is fun and, most importantly, possible!

  1. Ein Wort für D.A.?

Spaß!

Hope she is more convincing than me, and you will try one of Deutsch Akademie classes if in need to learn German.

See you! 14522600_1273505109334821_1287775457_o

Leopoldstadt

Die Leopoldstadt ist seit 1850 der 2. Bezirk und wurde nach Kaiser Leopold I. benannt. Er liegt auf der Insel zwischen Donau und Donaukanal. Den größten Teil des 2. Bezirkes nimmt der Prater ein.

Die Anfänge der Besiedlung datieren hier auf die Zeit um 1300 und schon im Jahr 1899 war die Leopoldstadt der Bezirk mit den meisten Häusern und am dichtesten besiedelt. Heutzutage bleibt die Tendenz gleich. Mit nur 4,6 % der Fläche Wiens wohnen im 2. Bezirk 5,6 % der Bevölkerung der Hauptstadt Österreichs.

Im Jahr 1897 wurde das Wiener Riesenrad eröffnet, das bald Wahrzeichen des Praters, der Leopoldstadt und ganz Wiens wurde.

Etwas besonderes in diesem Bezirk sind die Brücken. Schon im Mittelalter wurde gegen 1368 die Schlagbrücke, die  bis 1782 die einzige feste Verbindung der ummauerten Stadt mit den damaligen Donauinseln war. Vom 1782 bis 2011 wurden im 2. Bezirk dreißig Brücke gebaut. Die erstes im Jahr 1782: Weißgerberbrücke (heute Schwedenbrücke) und die Augartenbrücke; und die letzte war die Seitenhafenbrücke im Jahr 2011.

In diesem Bezirk gibt es andere Sehenswürdigkeiten außer dem Prater und den Riesenrad. Obwohl dies für die Kinder immer sehr attraktiv ist.img_20160904_130102Hier befindet sich auch der Wiener Planetarium, die Leopoldkirche und mehrere Museen wie das Johann-Strauß-Museum und Porzellanmanufaktur Augarten.

Hier ist auch die Wirtschaftsuniversität Wien und die Siegmund-Freud-Privatuniversität, sowie die Messe Wien, wo jährlich zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.

Um 1890 war der Bezirk der bevölkerungsgrößte Wiens, obwohl später ab 1900 Ottakring zählte mehr Einwohner und ab 1934 auch Favoriten. Der Anteil Ausländer hier ist 29,7 Prozent, über den Durschnitt Wiens. Die meisten kommen aus Serbien und in zweiter Stellen sind Deutschland, die Türkei und Polen. Insgesamt fast die Hälfte der Bevölkerung von Leopoldstadt ist nicht in Österreich geboren.

 

Museum für angewandte Kunst

Gestern dank eines schönen Wetter haben wir das Österreichischen Museum für Angewandte Kust besucht. Es befindet sich am Stubenring im ersten Bezirk Wien. Dieses wurde im Jahr 1863 als Österreichischen Museums für Kunst und Industrie gegründet.

Im Jahr 1938 wurde zu Staatlichem Kunstgewerbemuseum umbenannt und bis 1945 übernahm es zahlreiche private beschlagnahmte Sammlungen, wie andere Museen. 1947 wurde das Staatliche Kunstgewerbemuseum in Wien in Österreichisches Museum für angewandte Kunst umbenannt.

Etwas was uns besonders aufgefallen hat, sind die Kunstwerken von zeitgenössischer Künstler im öffentlichen Raum, ein Beispiel davon sind die Bänken im Innenhof des Museums.

In diesem Museum begann auch im Jahr 2015 die Vienna Biennale, mit einer Verbindung von Kunst, Design und Architektur.

Zum 150. Geburtstag wurde das Design Labor mit Nachdruck als Schnittstelle für Kunst und Alltag eröffnet. Das Museum arbeitet mit dem österreichischen Designteam EOOS, mit dem IDRV – Institute of Design Research Vienna, mit der Universität für Angewandte Kunst, u.a., um die Kunst des 21. Jahrhunderts mit früheren Epochen zu verbinden.

Die Durchgänge erlauben uns alles schnell und gleichzeitig genau zu sehen. Hier riecht überall nach Kunst und man findet eine Sammlung, die vom Mittelalter bis zur Gegenwart geht. Es gibt Sessel, Stühle, Schreibtischen, Tischen, Porzellanobjekte, Stickarbeiten und alles ist nach Herkunftsregionen geordnet. Hier haben wir eine Sammlung böhmischer und venezianischer Gläser, flandrischer und italienischer Spitzen, Silber, Porzellane und Teppiche. Es gibt Kunstwerke aus der China-Dynastien, aber auch ein Sofa aus Aluminium….

img_20161026_134810

Die Zimmerdecken sind auch voll von Malereien und die Bibliothek hat Bücher vom 16. Jahrhundert bis heute, aber auch Handschriften und Druckwerke vom 15. Jahrhundert bis der Gegenwart.

Falco – ein berühmter Wiener

Johann „Hans“ Hölzel – alias Falco – war ein berühmter Österreicher, der hier in Wien am 19. Februar 1957 geboren wurde. Er war dank seines Liedes „Rock me Amadeus“ weltberühmt. Er war der einzige Überlebender von Drillinger und schon im Alter von fünf Jahren wurde sein absolutes Gehör an der Wiener Musikakademie bescheinigt.

Im Jahr 1978 wählte seinen Künstlernamen „Falco“ aufgrund seiner Bewunderung für den in den 1970ern erfolgreichen sächsischen Skispringer Falko Weißpflog.

Beeinflusst von Milos Formans Kinofilm Amadeus und zahlreichen neuen Mozart-Biografien entstand „Rock me Amadeus“, Falcos größter Hit. Diese Titel erreichte im Jahr 1986 Top-Positionen in Europa und in der USA hat für drei Woche Platz 1 in den Top Ten der US-amerikanischen Billboard-Charts.

Am 6. Februar 1998 starb Falco bei einem Autounfall in der Dominikanischen Republik. Nach der Überführung seines Leichnams nach Österreich wurde Falco im Beisein von über 4.000 Fans auf dem Wiener Zentralfriedhof beerdigt. Hier eine Foto seines Denkmals:

Sein Sarg wurde von Mitgliedern der Wiener Motorrad-Rocker „Outsider Austria“ (diese hatten 1985 im Video zu Rock Me Amadeus mitgespielt) zu Grabe getragen.  Auch Jahre nach Falcos Tod ist sein Grab eine Pilgerstätte seiner Fans, von denen manche – unter anderem in einem gläsernen Schrein am Fußende des Grabes – Blumen hinterlegen und Kerzen anzünden.

1986 wurde Falco vom Wiener Bürgermeister Helmut Zilk das Goldene Verdienstzeichnen des Landes Wien verliehen.

Generell wird Falco der rockbeeinflussten Popmusik zugeordnet. Außerdem trat Falco musikalisch als Sänger mit Einflüssen von Hip-Hop und Funk auf. In Songs wie „Der Kommissar“ entwickelte er einen eigenen Rapstil. Falco gilt mit der Entwicklung seines Sprechgesangs als einer der ersten deutschsprachigen Rapper.

Palais Niederösterreich

Gestern war österreichischer Nationalfeiertag und die Stadt war eine Fest, voll Veranstaltungen. Viele Museen und wichtigen Plätzen waren geöffnet und wir haben das Palais Niederösterreich an der Herrengasse 13. im ersten Bezirk besucht.

Dieses Gebäude gehört zum Landes Niederösterreich, aber wird heutzutage zur Repräsentation des Landes in der Bundeshauptstadt verwendet. In den letzten 500 Jahren war nie Wohnsitz einer Adelsfamilie. Damals gehörte Wien zu Niederösterreich und deswegen wurde dieses Palais so genannt.

Aus der Renaissancezeit sind das Gotische Zimmer, die Landhauskapelle und ein Portal noch gut erhalten. Auf der Zimmerdecken sind die Adlerwappen zu sehen, aber auch viele wunderschönen Malereien. Mehrere Zimmer sind barock ausgestalten, wie der Sitzungssaal und der Justizthron im Rittersaal.

img_20161026_115147

Die Fassade mit ihren charakteristischen Kolossalsäulen gilt als ein wichtiges Beispiel des Klassizismus in Wien.

Im 16. Jahrhundert war hier das Landhaus, ein kulturelles und religiöses Zentrum des damals mehrheitlich protestantischen niederösterreichischen Adels und der lutherisch gesinnten Wiener Bürger. Im Jahr 1861 wurde der Reichsrat als gesamtstaatliches Parlament gebildet, und wie es noch kein Parlamentsgebäude gab, war es bis 1883 provisorisch im Landhaus. Inzwischen hat das Gebäude mehrere staatlichen Funktionen gehabt, und in der  Gegenwart wird das Palais Niederösterreich für Konferenzen, Sitzungen und Feierlichkeiten öffentlicher und privater Institutionen genutzt und kann auch für private Zwecke gemietet werden.

Wir haben gestern alles gesehen und die Besucher konnten auch ein guter Kaffee, ein guter Wein oder ein Saft genießen. Ein Stück Kuchen hat nicht gefehlt, um die Getränke zu begleiten, das ist typisch hier. Alle haben die Führungen durch die Säle aufmerksam gehört und viel über die Geschichte erfahren.