Author Archives: Andrea

der letzte Kurstag

Es ist gekommen, unser letzter Kurstag ist vorbei. Am ende war alles ganz schnell, war schon eine Routine. Ich stehe auf, früher als sonst, Schule, Aufgaben, Pause, Hausaufgabe und alles beginnt wieder. Heute ist schon Freitag. Komisch, wenn ich die Möglichkeit habe, kann ich doch nicht schlafen, es ist immer so. Am Ende des Kurses waren wir noch in einem Kaffehaus zusammen, aber ich leider nicht. Ich hatte ein Vorstellungsgespräch, mein erste in Wien. Danke für den Kurs war ich Selbstbewusster. Früher hatten wir spezielle Aufgaben in dieser Thema gemacht. Trotzdem ist es schade das ist nicht mit den Anderen war. Sie haben sicher einen guten Kaffee getrunken und einen Kuchen gegessen. Aber vielleicht sehen wir uns noch! Am Nachmittag war ich mit Kindern zusammen und wir haben eine Überraschungstorte gebackt. Während habe ich daran gedacht, dass wir alle unter solchen Prozess stehen, wir mischen die von uns gewählten Zutaten zusammen und warten was passieren wird…
Na was?
da 16

Fasching

VON ANDREA

Heute war Fasching in der ganzen Stadt, ich habe leider nur in der U-Bahn realisiert. So bin ich ohne Kostüm in der DeutschAkademie angekommen. Paar Leute waren in vollem Kostüm. In meiner Klasse habe ich mit einer Piratin und mit einem Knollenblätterpilz getroffen, die haben einen riesengroßen Krapfen bekommen, was ich ganz nett finde. Obwohl dieser Tag ein bisschen chaotisch für uns war, haben wir am Ende der Stunde zwei neue Präsentationen gehört. Eine über kleine, vielleicht „süße“ Tiere, die aber ziemlich gefährlich sind, wie zum Beispiel: ein Dachs, ein Steinmarder oder ein Otter. Gut zu wissen! Danach eine über die polnische Aberglauben, die ganz lustig waren! Am Abend war ich Unterwegs in Josefstadt, 16. Bezirk und habe dieses Haus gefunden, ich denke und hoffe es passt für heute!:)
happy place

Präsentation

VON ANDREA

Seit gestern war ich begeistert, immer wenn ich mich über einen Gespräch, Prüfung vorbereiten muss, fühle ich mich ein bisschen anders, vielleicht nervös. Das ist unser letzte Woche in der Deutschakademie, für mich in dem folgenden Monaten leider sicher das letzte. Wir haben schon früher besprochen, dass wir alle ein Referat halten können oder wenn es derzeit wichtig ist, dann ein Bewerbungsgespräch simulieren. Ich finde es eine lebensnah Erfahrung, weil wir selbst auswählen können, was uns in unseren Leben das wichtigste und nützlichste ist. Als erste aus der Klasse habe ich ein eigenes Projekt ausgewählt, um mehr Informationen zu sammeln und zu teilen. Es geht um Umweltbewusstsein, Recycling/Upcycling und Design/Mode, so eine vielfaltige und hoffentlich interessante Kombination. Wenn ihr noch mehr wissen wolle, hier sind noch Informationen: www.ddpocket.com
Ich kann schon in Ruhe und in Frieden warten, was für einen Thema die anderen wählen. Es hat Vorteile auch wenn man etwas noch am Anfang erledigt! Ich sage für alle, es kann nur gut sein! Toi, toi, toi….
da14

Seestadt // Endstation U2

VON ANDREA

Wenn ihr mit U2 fährt, dann seit 2013 Oktober sieht man eine neue Endstation, heißt Seestadt! Seestadt ist jetzt eine Baustelle mit mehr als vierzig Kränen, aber es ist auch ein Ausflugsort. Es gibt eine Infopoint, was immer ab Donnerstag bis Sonntag offen ist, ungefähr bis 16:00 Uhr. Daneben ist ein kleiner „Aussichtsturm“, ok alles ist nur 16 Meter hoch, aber doch gut! Es heißt Flederhaus, lustiges Spiel mit den Wörtern Fledermaus und Haus.  Na ja, und was eigentlich Seestadt ist? Eine der größte Projekt der Stadt Wien und vielleicht für Europa in der Zeit. In paar Jahren werden wahrscheinlich 20.000 Leute da wohnen und noch 20.000 dazu da arbeiten. Sie probieren eine neue Gemeinschaft verwirklichen, schon ganz interessant, ich bin ziemlich neugierig wie es funktionieren und wachsen wird! Ich muss nur paar Jahren warten!
da_13

Mein Tag in Wien: Endlich Samstag!

VON ANDREA

Endlich Samstag! Aber auch keine Zeit zum schlafen, um halb elf Yogastunde, meine fast einzige Möglichkeit während mein Deutschkurs Yoga zu üben. Ok, es war nicht so früh, trotzdem ist es immer leichter noch ein bisschen im Bett kuscheln. Aber nach eine Yoga Stunde ich weiß immer, dass das meine beste Entscheidung war. Es gibt so viele verschieden Schulen und Lehrern man muss sicher mehr ausprobieren, ich suche immer auch neue und neue obwohl ich jetzt zufrieden bin. Diese Stunde war nicht weit von Naschmarkt, wo ich seit Monaten nicht war. Das Wetter war so schön, ich könnte die Möglichkeit nicht auslassen. Es war voll mit ganz verschieden Menschen, nach zwei Stunde Ruhe war es ein kleiner Schock aber sonst geht alles gut! Besonderes habe ich leider nicht gefunden, vielleicht nächsten Samstag!
blog 12

Mahlzeit!

VON ANDREA

Am Ende der dritten Woche ist alles aneinander sehr gewöhnt, die Klasse ist schon zusammengewachsen. Wir kommen am Morgen und gehen um zwölf nach Hause. Wir haben viel zu tun, jetzt wir bereiten uns auf einen zehn-fünfzehn Minuten lange Präsentation vor als Abschlussarbeit. Was ich ganz gut finde, weil wir unsere Wortschatz in einer uns wichtige Themen ergänzen können. Aber an diesem Donnerstag nach dem Kurs haben wir alles ein bisschen anders gemacht. Wir waren zusammen mit unserer Lehrerin Mittag essen, nicht weit von DeutschAkademie. Das war eine ganz liebe Idee einfach noch irgendwas zusammen zu  machen um einander besser kennenzulernen.
Die Zeit ist schnell vergangen und wir haben weder österreichische noch traditionelle Speise gegessen, aber trotzdem war es ein sehr gutes Erlebnis. Na ja, alle lieben Pizza oder Pasta! 🙂

da_blog11

WU – die Wirtschaftsuniversität Wien

VON ANDREAda10

Wieder Montag, man fühlt schon, ich besonders! Die Woche beginnt immer ein bisschen langsamer und schwerer, ich hoffe ab morgen werde ich wieder fit für Deutsch! In ersten zehn Minuten wir erzählen etwas über den vergangenen Tagen. Am Wochenende alle waren irgendwo spazieren gegangen, weil das Wetter so wunderschön war! Diese Tendenz ändert sich heute auch nicht! Am Nachmittag war ich in der neuen Wirtschaft Universität Wien (WU), obwohl ich schon mehrmals den Komplex gesehen hatte, drinnen war ich noch nie. Ich finde die Gebäude sehr professional und folgend den neusten Trends geplant und aufgebaut. Die meist interessanteste ist natürlich ein von Zaha Hadid (Iranische Stararchitektin) verwirklichter Plan, eine riesengroße futuristische Bibliothek!

So einfach mit der U2 bis Messe Prater fahren und selbst in Augenschein nehmen!

biblio_wu3

da10

…zusammen ausgehen!

VON ANDREA

Wir haben die Hälfte des Kurses hinter uns. Die Zeit geht schnell, wir erkennen einander immer ein bisschen besser, die Betonung liegt an neue Wörtern und Redewendungen zu erlernen. Jeder Mittwoch findet Stammtisch bei der DeutschAkademie statt, aber außer diese Möglichkeit ist immer gut etwas Gemeinsames zu machen obwohl wir alle ganz beschäftigt sind. Einmal sind wir am Abend noch einmal getroffen, leider nicht alle von uns waren da, nur vier Leute aus dem ganzen Kurs. Wir waren in einem Kaffeehaus im MuseumsQuartier, dann haben wir im mumok an zwei Ausstellungseröffnungen teilgenommen, was immer ein Abenteuer ist.
da_blog09
Die Etagen sind voll mit Besuchern, deswegen ist es ein bisschen schwer die Kunstwerke gründlich anschauen. Aber für Entschädigung kann man Sekt trinken und andere Interessenten kennenlernen. Auch nicht schlecht! Die Stadt ist voll mit Museen und Galerien, so sicher findet jeden Abend etwas Neues statt!

….eine kleine Wienerin.

VON ANDREA

Seit ich die Deutschakademie besuche, muss ich mindestens einen Stunde früher aufstehen. Besonders mag ich die morgens nicht, aber es hilft einen Rhythmus finden. Mein Tag ist noch fester organisiert und gibt’s nicht so viele Zeit zwischen den verschiedenen Verpflichtungen. Seit April habe ich einen Nebenjob als Kinderbetreuerin. Diese Stelle möchte ich noch nicht aufgeben, dank für das Vormittagskurs, kann ich nachmittags, wöchentlich zwei, dreimal noch arbeiten. Es ist super mit Kindern zusammen zu sein, wenn du einen Stadt besser erkennen oder mehr Deutsch lernen möchtest. Natürlich nur dann, wenn sie aus Österreich oder aus Deutschland stammen. Mein Mädchen, auf dem ich aufpasse, ist eine wash echte Wienerin.
da_blog08
Ich habe einfach Glück gehabt. Ich kenne schon sicher fünfzehn verschiedene Spielplätze und andere Merkwürdige, die wir zusammen entdecken hatten.

Oh, du liebes Design!

VON ANDREA

Wien ist voll mit super Geschäfte und am meistens die haben wunderbares Schaufenster auch. Die Dekorationen sehen oft besser aus, als den Produkten, die Verpackung ist immer perfekt. Es gibt ein super Platz, wo man alles, nicht nur Möbelstücke sondern Kleinigkeiten, ganz viele verschiedene Design Sachen finden kann, leider noch keine Kleidungsstücke und Schuhe. Es heißt Stillwerk Designtower, und befindet sich im zweiten Bezirk, nicht weit von Schwedenplatz. Es ist mehr Etage hoch und hat eine Aussichtsturm, die wahnsinnig gut mit verschiedene Farben und Motiven auslichtet ist. Man muss nichts kaufen aber dieses Erlebnis ist nicht schlecht. Zwei Minuten weiter ist der Karmeliterplatz mit einem anderen lieben Laden, heißt Wundertüte und sieht genauso lieb aus wie seine Name zeigt. Deswegen ist diese Umgebung einer meiner Lieblingsplätze in Wien.
da_blog7

Der “kleine Hase” im Deutschkurs..

VON ANDREA

Heute haben wir einen neuen Besucher, einen Spezialgast von unserer Lehrerin bekommen. Hat vier Beine und spricht nicht viel, aber kann viele Liebe und Spaß geben. Was ist das? Ja, wir sprechen über einen Hund heißt Nyuszi.

da blog 6 nyuszi
Nyuszi ist ein ungarischer Kosename, bedeutet kleiner Hase. Nyuszi hat alle von uns verzaubert, das ist ziemlich ein gutes Ergebnis am Montag. Während der Klasse ist Nyuszi im Raum herum geklettert und erfüllt alles mit Leben. Unser Thema war auch ziemlich eng zu den Alltäglichen Leben, wir haben über Arbeit und verschiedene Arbeitsfelde diskutiert. Am Ende des Kurses werden wir entweder einen Präsentation oder lieber einen Jobinterview, ein Probe Jobanmeldung machen. Das finde ich eine echt tolle und lebensnahe Idee, aus solchen Aufgaben brauchen wir mehr! Theoretisch bin ich schon in der Suche nach einen Arbeitsplatz aber eigentlich habe ich noch nicht angefangen. Jetzt werde ich als Hausaufgabe über eine ideale Arbeit schreiben, ich hoffe es hilft mir auch meine Wünsche zu verwirklichen.