Author Archives: Katalin Ildiko Szell

Die erster Kurstag

Die erster Kurstag war wirklich gut. Wir konnten uns vorstellen, wiederholen, spielen, und wir haben danach über Heimat gesprochen. Heimat ist nicht eindeutig. Für alle Leute bedeutet diese Wort anders. Wir sind in Kurs aus Rumänien, Polen, Serbien, Syrien, Kuba, Iran, Slowakei
und Ungarn. Die Leute sind zirka ab 20 bis 40 Jahre alt. Sie sind mir sympathisch.
Interessant Fakt: Ein Mann aus dem Kurs kann wenig auf Ungarisch sprechen. Das war
mir ein Überraschung und freut mich.
Unsere Lehrerin ist auch nett und hilfbereit. Wir bekommen immer ein E-mail mit Informationen, Lehrmaterial und Empfehlung(Tipps zum Deutsch lernen und zur Bücher).
Sonst lernen wir aus Aspekte neu B2 Teil 1.Das Buch enthält interessante, lebensnähe Texte, Grammatikbeschreibung, Wortschatz, ein Arbeitsbuch(mit Lösungen), + Audio-CD zum hören.

Ich denke, in Österreich ist spannender Deutsch lernen, als Deutschland. Man kann ein eigene Sprache, neben Hochdeutsch, hier kennenlernen. Die Mischung von Kulturen (in der unserer Gruppe) ist sehr interessant. Wir können nicht nur Österreich und die deutsche Sprache, sondern auch viel Land und Völker kennenlernen.

 

Ein Au pair ist da

Ich heiße Katalin Ildikó Széll. Mein Kosename ist Kati. Ich komme aus Ungarn. Ich bin seit 7 Monate in Österreich. Ich besuche im Juni in Wien ein Intenzivkurs hier, bei DeutschAkademie.
Ich arbeite als Au Pair in einer kleinen, zusammenhaltenden Stadt neben bei Neusiedler See.         Ich kann hier meine Hobbys ausüben: radeln, schwimmen, wanderung, malen, fotografieren.         Au pair heißt, ich beschäftige mich mit Kindern (mit 2 Mädchen, 1 Bub), passe ich auf Kinder auf, ich spiele mit ihnen; zB. Versteck-, Fangespiel, Puppespiel mit Mädels, Fußballspiel mit Bub. Ich lese vor, oder lesen wir zusammen. Ich bringe die Kinder zur Schule und zur Kindergarten und hole ich ab. Ich kann mit 3 (2,4 und 7 Jahre alt) Altersstufe Erfahrungen sammeln. Die Großen (Erwachsenen) können auch von Kleinen(von Kinder) lernen.
Das Sprachlernen gehört zu Au pair Arbeit. Ich kann meine Deutschkenntnis verbessern. Außerdem helfe ich bei Hausarbeit. Ich fahre oft mit meiner Gastfamilie, wohin sie fahren. Wir haben zB. ein Skiurlaub gemacht. Ich wollte und ich kann auch eine fremde Kultur “zuinnerst” kennenlernen. Ich mag die Leute in Österreich. Sie sind hilfbereit und nett.