Mein Hobby


Jeder von uns wird im Unterricht einen Vortrag halten. Wir haben schon verschiedene Themen besprochen, wie z.B. vegetarisches Essen, Tierquälerei, das Internet der Dinge und viel mehr. Da ich mich für Astronomie interessiere, habe ich etwas über diese Wissenschaft erzählt und ich habe gezeigt, wie man Astronomie betreiben kann, ohne Astronom oder Astrophysiker zu sein. Je nach Interesse kann man sich für ein Teleskop oder ein Fernglas entscheiden, aber sogar mit einem Handy kann man heute viel tun: Es existieren nämlich verschiedene Apps, mit denen die verschiedenen Objekte im Himmel identifiziert werden können. Dafür braucht man nur ein Handy und das GPS. Wenn man nicht viel über Astronomie weiß, hat man viele Möglichkeiten, sich zu informieren. Als ich in Wien angekommen bin, habe ich gefunden, dass das Institut für Astrophysik an der Universitätssternwarte ein Programm für die Öffentlichkeit am zweiten Freitag eines jeden Monats bietet. Es heißt „Nachts auf der Sternwarte“ und die Vorträge sind auch für Leien geeignet (http://sternwartennaechte.univie.ac.at/). Das Naturhistorische Museum in Wien beherbergt die weltweit größte Meteoritenschausammlung und die Ausstellung „Wie alles begann. Von Galaxien, Quarks und Kollisionen“, die bis zum 1. Mai 2017 dauert. Weitere Info zum Thema können auch online erhalten werden. Dazu empfehle ich euch die Website der ESO (European Southern Observatory, https://www.eso.org/public/austria/?lang), die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt.

IMG_m

Beobachtung des Monds

Leave a Reply

Your email address will not be published.