Monthly Archives: May 2012

Der rote-weiße Buchstabe W

Wien … Wenn man 5 Top-Städten, in denen Musik und andere Kunstformen mischen und aufblühen nennen will, ich denke, Wien ist in der Liste. Die geschichte und Entwicklung erlaubt ihr nicht woanders hinzugehen.

Heute möchte ich über ein Festival in Wien sprechen. Vielleicht hattet ihr den großen roten weißen „W“ in der ganzen Stadt sehen. Sie sind für „Wiener Fest wochen“, die am 11. Mai begonnen hat und endet am 17. Juni. Diese Veranstaltung umfasst Musik, Oper, Performance und viele andere Formen der Kunst. Von La Traviata auf die Bühne bringen bis Workshops für Schulkinder gehen. Wenn dies nicht genug interessant ist , addiert zu ihnen eine Radiomobil und Kinokollektive drehen mit Bewohnern Kurzfilme.

Nützt die Chance jetzt: leben in Wien

How much money do you “spenden” in Vienna? (2/2)

So the point is if they used to OFTEN meet there, we use WENN. meaning they used to meet each other in Museumquartier when ever they had the chance. On the other hand, if they met once (or almost once) in PAST in Museum Quartuer, we want to use ALS in this sentence. In fact the freuqency they met helps us to chose between ALS or WENN.

The last topic is about “während”. Remember we can use it as “Temporal Konnektor” as well as “Temporal Präposition”. The difference is when you use it as preposition, you need to use “Genitiv” form after it:

Ich fliege nach Sardinien, während meines Urlaubs.

Ich fliege nach Sardinien, während ich Urlaub habe.

We all know about “Nebensatz” and “Hauptsatz“. “Hauptsatz” (“Independent claus” in English, FAN BOYS!) is the one with the verb in the second position in the sentece structure. “hauptsatz” is a sentence that makes sense even without the “Nebensatz”. However “Nebensatz” (“Dependent clause” in English) is the one with the verb (if it has any) at the last position and its meaning is dependent to the “Hauptsatz”.

Exercise: try to mark the “Nebensatz” and “Hauptsatz” in the sentence “Ich fliege nach Sardinien, während ich Urlaub habe”. What happens to the position of verb versus subject if we swap the place of NS and HS?

How much money do you “spenden” in Vienna? (1/2)

In the next two posts am going to talk about a bunch of topics. So these posts are not about one main topic and rather some divergent small topics. I would like to share with you a few points and hints we learned recently in class with Alex.

The first one is my favourite and that is mistaking meaning of words that look similar in two different languages. For example Portuguese and English share roots of numerous vocabularies with English, quite often you can simply assume the words that look similar in these languages are equivalent. The verb “as(s)istir” in Spanish/Portuguese means to attend, i.e. a meeting or a conference. However “to assist” in English has nothing to do with attending! So in Lisbon you may assist a conference, but in London you can not assist a conference!

Today we learned from Alex “spenden” in German has nothing to do with “to spend” in English. “Spenden” is to donate money or contribute and that is quite different from the verb “to spend” in English. So watch out, if you want to spend some money in Vienna you have to “Geld ausgeben” and if you want to donate some money to charity, you have to “spenden”.

The next topic is about the difference of “als” and “wenn”. Remember both of these two can be used as “Temporale Konnektoren”. They are used in situation when you have two actions/events coinciding with each other in time. Try to fill in the empty spaces (examples from Alex):

____ wir geheiratet haben, er betrunken in die Kirche.

____ ich hunger habe, gehe ich meditiren.

So in the first sentence, they got married once in PAST and a fellow during the marriage ceremony lost the track of number of beers he had. So you have to use ALS here.In the second sentence, there is no specific time, I don’t plan when I will become hungry. The sentence is referring to any general moment in time. We use WENN in this situation. Till here I guess it is clear for every one. But try this sentence:

____es etwas zu ferien gab, trefen wir uns in Museumquartier.

ALS or WENN?

 

Die Regenbogen-Flaggen


Vielleicht hattet ihr die Gelegenheit, es zu sehen… Meinen Kollegen bei der Arbeit haben darüber gesprochen. Ich denke, dass heutzutage es eine Frage für viele Menschen in Wien ist: Was sind die Regenbogen-Flaggen auf Straßenbahnen für!
Es wird eine Pride parade am 16. Juni Samstag geben. Es ist nicht nur für Homosexuell Menschen, sondern auch für alle anderen: demonstrieren die Solidarität, Gleichberechtigung und vor allem: Toleranz.

Es begann 1969 in New York in Cristopher Street. Es gab einen Zwischenfall zwischen Homosexuellen und der Polizei. Es ist als Christopher Street Day oder kurz CSD bekannt.

Die Parade in diesem Jahr in Wien beginnen und enden am Rathaus. Es ist etwa 5 Kilometer.

Wir sind in Wien, ein richtige inspirierende Stadt und ein Ort für viele Nationen und Kulturen leben. Ich denke, einer der Werte von Wien ist seine Toleranz und Verständnis gegenüber verschiedenen leute. Die Frage ist, wie diese Leute diese Toleranz zu beantworten. Wie die coltures mischen sich hier mit einander.

(das Bild unter: Intoleranz oder kreativität in der U-bahn?)

Es Ist Sophies Schuld!

If your are coming from south of Europe or any where else than central Europe and Germany, perhaps you don’t know any thing about what I am going to talk in this post. Have you noticed the sudden drop in the temperature few days ago here in Vienna. One of my friends told me he heard in news there were some parts of Austria even with -3 degrees!!!!! So the truth to be revealed, Sophie is to be blamed!
I am just kidding, the story is that in the folkloric belief in central Europe (also parts of Balkan,France and the Netherlands), there are saint who are associated with the end of the cold weather that (surprisingly) usually takes place in mid may. More precisely:

11 May: St. Mamertus
12 May: St. Pankratius
13 May: St. Servatius
14 May: St. Bonifatius
15 May: St. Sophie

In German the last one is called “Die Kalte Sophie”. It is believed she brings cold weather with her and centuries ago people used to ask her help for seeds in their farms. Today I heard from an Austria lady at my work that there is an extension to this folkloric belief here: if it rains on the day of “Die Kalte Sophie”, it will keep on raining for 40 days. Thankfully “die Kalte Sophie” is over and we are safe from a 40-day rain.

Next time you are visiting the St. Stephan’c church in Vienna, try to find the column inside the church where St. Sophie is depicted on.

(picture: thermometer in Hietzing metro station showing 12 degrees this morning. Just remember the weather in Vienna 10 days ago !)

I would like to have a cup of coffee please!

Today we were practicing different forms tenses and modes of sentences with Alex. In the past few weeks, we have learned future tense, the 2 forms of subjunctive and passive. Each time we learned a new tense, we had quite sufficient amount of practice on that specific tense the same day and few following dates. Today out of blue, Alex wanted to check how much of all those exercises we remember. We were all surprised, Alex and all the students. We could remember some of them, but all of us (except Alex, of course) were making mistakes in conjugating some of the verbs. At this point Alex realized although we had learned and practiced those topics recently, but we needed to renew our knowledge again. He decided to write down the more confusing ones on the board and make each of us make an example for them. I thought you also might need to refresh your conjugating skills.

So, the tenses we practiced to day were:
Zukunft: werden + Infinitiv
Perfekt: haben/sein = Partipzip II
Pasiv: werden + Partipzip II
Konjunktiv II Perfekt: hätte/wäre + Partipzip II
Konjunktiv II Präsens: würde + Infinitive

I guess there is no need to explain the first two one. Future and perfect tense are straightforward and easy. Passive is a bit tricky, but it is mostly the same concept in most of the languages. If you know English passive, it is exactly the same concept in German: “Hamlet was written by Shakespeare”.

(picture: Watch out Alex! The Big Brother is watching you!)
And now Konjunktiv II (in English it is called subjunctive mood). There several situations you need to use Konjunktiv II:One way to associate Konjunktiv II Präsens in German to some thing you already know is to think of conditional sentence in English:

If I ate faster, I would surely have a stomachache.

Wenn ich schneller äße, würde ich bestimmt einen Magenschmerz haben.

This sentence is explaining a non-past situation in present or future.
To create the Perfekt (i.e. past) form, we need to use axillary verbs “haben” or “sein”:

If I had eaten faster, I would surely have had a stomachache.

Wenn ich schneller gegesen hätte, hätte ich bestimmt einen Magenschmerz gehabt.

Now it is your turn to find another situation where we need to use Konjunktiv II. How would you ‘politely’ order coffee in a café in Vienna?

Entspanned am Strand

Urlab in Spanien am Strand? Oder Greichland?
Mann kann mich in das bild gestern Abend sehen. Aber weder Spanien, noch Greichlan. Hir in Wien!!!!

Zu viel arbeiten während der Woche und Deutsch kurs jeden Tag… Mann braucht eine Ruhezune um dort zu entspannen. Gehen auf Sand barfuß könnte entspannend, aber wo findet Mann Strand in Wien?
Das is the antwort! „The Sand In the City“ (Der Strand in der Stadt)

Es gibt eine “Chill Out” Platz mitten in Wien heißt „Der Sand in the City“. Es ist neben dem Hotel Continental. Mann kann dorthin mit der Linie U4, Station Landstraße gehen. Dort gibt es einige Bars und Mann kann sein Bier oder Mojito bestellen! Am Ende einer langen Woche, müssen wir die Batterien für den nächsten wiederaufladbaren.Lasst den Spaß nicht entgehen.

Schloss Seggau


Am 7. Mai bin ich mit dem Zug nach Leibnitz gefahren. Reisen in Leibnitz mit dem Zug ist schön, der durch grüne Täler und Berge fährt.

Leibnitz ist im Bundesland Steiremark. Seine Hauptstadt ist Graz. Leibnitz liegt im Süden von Graz, zwischen zwei Flüsse der Mur und der Sulm.

Dort ist ein Campingplatz und das Städtische Bad. Das habt Erlebnisbecken mit Wildwasserkanal, Strand, Schaukelgrotte und Wasserrutschen. Da ist auch eine Minigolfanalge, Leichtathletikanlage mit 400m-Laufbahn, Fußball, Basketball, Beachvolleyball, Tennisplatz, Fitnessmeile, ein Kinderspielplatz und ein W-Lan Hotspot möglich.

Ich übernachtet im Schloss Seggau, das liegt auf dem Seggauberg. Zuerst war es eine Verwaltungsbastion, dann war die Sommerresidenz von dem Bischof. Heute gibt es einen Kongress un ein Seminarzentrum, ein Hotel und ein SchlossCafé. Das Schloss liegt in der Nähe der Stadt. Man kann in einer halben Stunde von das Schloss in die Innenstadt spazieren.

Ich habe die Stadt besucht und ich decke, dass Leibnitz ist eine schöne Stadt.

(Das Bild im Vordergrund: das Rathaus in Leibnitz. Das Bild in der unteren: Die Aussicht von Schloss Seggau)

Der nächste Kurs!

Der A2 Kurs is Vorbei, doch Nächste kurs auf dem weg hierher ist. Ich frage mich was werden wir dann lernen. Im letzten Monat haben wir viele neue Themen gelernt. Diese Themen waren die folgenden:
– Verben in Präteritum (Modalverben, Andere Verben,…)
– Zeitadverbien (damalas, früher, heute, jetzt…)
– Gesprochene VS geschriebene (D.h. Perfekt VS Präteritum)
– Sätze verbindung: denn, weil, wenn, damit
– Das Verb WERDEN (sich forsehen vor der englischen WILL und der  englischen WANT)
– Wünsche-Höflichkeit (z.B. Könntest Du mir die Tasse geben?)
– Dative (Präpositionen und Verben)
– Der Genitive fall!
– Nebensätye: um….zu…..
– Passive: werden/wurden
Alex hat uns viel gelehrt. Er war ein perfekter Lehrer und er machte interessante Übungen für uns. Die meisten Themen in seinen Übungen waren über Österreich und der Politik, und es gefällt mir: Lernen Deutsch und gleichzeitig lernen über Österreich. Ich finde seine Übungen nützlich.

Ich freue mich auf Nächste kurs.

(das Bild: Alex_I:denken, Alex_II:hören und Alex_III:lachen)

Leben ist so Schwer

Ja, das Leben ist so Schwer, auch Deutsch. Dieses Foto hast nach dem Deutschkurs gemacht, bei der Donau. Die sonne scheint mit 30º, so gehen zu der Donau ist nicht ein Möglichkeit, sondern eine Verpflichtung. Hier sind wir, ich und Alvaro mein Spanischer Kollegin von Deutschakademie, mein Angebot von Pizza und Bier war unmöglich zu ablehnen. Ich möchte sagen dass dieser Ort die beste von Wien ist. Wenn wir gut wetter haben, die Donau ist ein Ort wo viele Leute wollen sport machen oder nur entspannen. Ich bin glücklich dass ich lebe fünf minuten von der Donau und ich gehe dort jeden tag.

Ich emphele es zu alle Leute

How I learnt dative or sing to your self: dem dem der


Following the previous post, now let’s take a look at dative case (in German der Dativ Fall). Generally, Dative is used for the indirect object of a sentence. There are certain verbs that you have to use dative case with them in your sentence. Some examples include:
– geben
– schenken
– zeigen
– bringen
– wünchen
– helfen

We can say that usually we have dative case when something is given to some one. For example:
Ich gebe der Frau das Geschenk.
Here clearly an object is given to the lady, there is a physical object being passed to another person. With some verbs, this explanation (giving some thing to some one) is not that clear or at least there is no real physical (tangible) object being exchanged:
Ich helfe dem Mann.
So there is a ‘help’ passed from me to the man, but not a real object.

With some certain prepositions you need to use dative case as well. You have to memorize them, there is no escape from that!
mit, von, zu, nach and aus. Try to memorize one in every few days (if you have not done so yet!). For example from today till the next Monday all the day repeat to your self “I use DATIVE with MIT”. You need to memorize this and use it always. MIT=DATIVE.

After you understood the concept of dative vs accusative (aka direct object vs indirect object) you need to learn the endings of adjectives, articles and personal pronouns in each case.

(picture: possessive articles in dative case in the Deutsch Akadmie’s course book)