Monthly Archives: February 2009

Ein seltsamer König

Obwohl wir alle Erwachsene sind, bin ich sicher, dass alle Märchen mögen, die außerdem sehr gut für das Sprachlernen sind. Aus diesem Grund lesen wir manchmal Märchen im Laufe des Unterrichts. Vor kurzem haben wir ein interessantes Märchen über einen seltsamen König gelesen. Ganz besonders ihm bezüglich war, dass er eine merkwürdige Art hatte, wie er die Entscheidung traf, ob jemanden schuldig oder unschuldig sei. Er sammelte das Volk auf einem Hügel, auf dem ein großes Haus mit zwei Türen lag. Der Beschuldigte stand vor diesem Haus und musste eine dieser Türen aufmachen. Hinter einer der Türen war ein Löwe, der den Beschuldigten fraß. Hinter der zweiten war eine schöne Frau, die der Beschuldigte später heiraten konnte.  Eines Tages erführ der König, dass seine Tochter in einem armen, gut aussehenden Soldaten heimlich verliebt war. Der König, das versteht sich von selbst, war sehr wütend und beraumte einen Gerichtstermin an. Als der Soldat vor den Türen stand, war dort auch die Prinzessin, die genau wusste, was hinter jeder Tür war. Aber sie befand sich in einem Dilemma, ob sie ihren Geliebten fressen oder eine andere Frau heiraten lassen musste. Wie denkt ihr, welche Entscheidung traf sie?

Faschingsdienstag in Wien

img_106.JPG

Gestern war Faschingsdienstag in Wien. Meine Freundin Maja borgte mir ihren weißen Mantel. Ich war Apothekerin . Es war für mich das erste Mal, dass ich irgendwo in einem Kostüm eine Faschingsparty besuchte. Maja und ich gingen in ein kleines Cafe. Dort wartete unser Freund auf uns. Für meinen Geschmack hatte er das beste Kostüm im ganzen Cafe. Er war Robin Hood! Auf dieser Party waren nicht viele Leute. Trotzem war dort eine freundliche und gemütliche Atmosphäre. Ich finde es sehr interessant, dass in Wien jedes Jahr viele Veranstaltungen stattfinden. Ich freue mich nächstes Jahr wieder darauf auf eine Faschingsparty zu gehen.

Mein neues Lieblingsfest – Fasching

faschingsdienstag_fotos_artikel01.jpg

Gestern habe ich den Faschingsdienstag gefeiert. Das war so lustig und spannend. Ich war mit meinen Freunden im Bermudabräu. Dort gab es eine Menge Leute und kaum Platz zu stehen. Die meisten waren verkleidet zum Beispiel als Batman, Fliegenpilz, Engel, König oder Hexe.  Es gab drei beleibte Männer, die als Nonnen verkleidet waren. Man konnte auch drei oder vier Mädchen als Gnome verkleidet beobachten. Alle waren froh und gut gelaunt. Die Kreativität von Menschen hat keine Grenzen!

Ein bisschen über die Geschichte des Faschings… Fasching beginnt eigentlich am 11. November jedes Jahr und dauert bis zum Faschingsdienstag im Februar. Je nach Mond früher oder später. Heuer am 24. Februar. In der letzten Faschingswoche wird ausgiebig gefeiert. Faschingssamstag, Rosenmontag und der Dienstag sind die Tage des Verkleidens. Verkleiden beginnt mit ein paar Punkten im Gesicht bis hin zu totaler Unkenntlichkeit.

Meine Deutsch-Gruppe

Heute werde ich über die Leute in meiner Deutsch-Gruppe schreiben.

Meine Gruppe ist sehr gemischt und interessant. Zuerst haben wir zwei Frauen und beide sind Mütter von zwei Kindern. Die erste Frau kommt aus Marokko und sie ist sehr orientalisch und auch sehr freundlich. Die andere Frau kommt aus Ungarn und ist in Wien seit fünf Jahren.

Neben mir sitzt ein junges Mädchen, auch aus Ungarn. Sie ist 19 Jahre alt und sie möchte sich für ein Studium auf der Uni Wien ab September einschreiben.

Meine Muttersprache kann ich mit Afri und Malisa anwenden. Afri kommt aus dem Kosovo und Malisa aus Belgrad. Afri muss sehr schnell Deutsch lernen, weil er den Master für Deutsch als Fremdsprache studieren möchte.

Der Mann aus Taiwan hat in Wien das erste Mal Schnee gesehen und der russische Mann ist sehr dynamisch. Die letzten zwei Leute sind aus Italien und aus der Türkei.

Und ich bin Bojana, aus Serbien…:-)

Die unwürdige Greisin oder das Leben gegen die Öffentlichkeit

Für heute haben wir einen Text zum Lesen als Hausaufgabe bekommen. Er war schwer, sonst sehr interessant und philosophisch. Diesen Auszug von einem Buch zwang uns zu überlegen, ob alles, das von meisten Leuten verachtet ist, in der Wirklichkeit so furchtbar und unannehmbar ist.

So, ganz kurz über den Inhalt des Texts: es lebte einmal eine Frau, die viele Kinder hatte. Weil ihr Man nicht so viel Geld verdient hatte, musste sie auch das ganze Leben viel und hart arbeiten. Dazu kümmerte sie sich ständig um ihre fünf Kinder. Alles teilte sie mit ihren Kindern, einschließlich der Lebensmittel. Als sie siebzig war, starb ihr Mann. Nach dem Tod ihres Mannes weigerte sie sich mit ihren Kindern zusammen zu leben, die außerdem in verschiedene Länder fuhren. Stattdessen begann sie mehr auszugehen, aber gleichzeitig vereinsamte sie mehr und mehr, und bald hielt sie nur eine lose Verbindung mit ihren Kindern aufrecht. Wenn sie im Kino oder im Gasthof war, verachtete und verleumdete man sie. Selbst ihre Kinder hielten sie als verrückte und schlecht verhandelnde Frau. Man wollte nicht darüber nachdenken, dass sie nie ein einfaches Leben hatte und dass sie nichts außer der Arbeit sah. Jetzt, am Lebensabend wollte sie ein bisschen allein zu sein und sich erholen, um etwas zu sehen.

Die Moral dieses Textes ist, dass bevor man jemandem etwas vorwirft, sollte man zuerst unbedingt darüber nachdenken, was der Grund dafür sein könnte.

Die Wiener Staatsoper

p2230235.jpg

Obwohl ich vielmals in Wien war, habe ich die Wiener Staatsoper nicht besucht. Heute hatten wir einen Ausflug in der Oper. Das war sehr toll. Ich habe mich darüber erkundigt, dass die Staatsoper 1869 erbaut wurde. Heutzutage ist sie sowohl eines der wichtigsten Operhäuser der Welt als auch die Träume von vielen Opermusikern. Wir hatten die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen und zu beobachten wie die Bühne für die Abendaufführung vorbereitet wird. Und was mich auch sehr freut ist, dass es am Montag einen Rabatt für die Ausflüge gibt. Statt 3,50 Euro hatten wir nur 2,00 Euro pro Person bezahlt. Die Oper bietet während des ganzen Jahres erstklassige Aufführungen, wobei sie sich auf Oper und Ballett konzentrieren. Es werden jedoch keine Operetten gespielt. Die Ausnahme ist “Die Fledermaus” zu Jahreswechsel.  Es gibt nicht nur Programme für Erwachsene, sondern auch ein attraktives Programm für Kinder, das Kinderoper heißt. Jetzt habe ich noch zwei Dinge vor: eine Aufführung zu besuchen und am Wienerball teilzunehmen.

Integrationskurse Wien

Wir gratulieren allen Teilnehmern an der Integrationsprüfung. Alle haben – wie üblich – die Integrationskurse in Wien bestanden!

 Integrationsprüfung Integrationsprüfung Integrationsprüfung Integrationsprüfung Integrationsprüfung Integrationsprüfung  

Die Integrationsprüfung war nach unserem intensiven Deutschkurs in der Kleingruppe (maximal 5 bis 10 Teilnehmer im Kurs) leicht zu bestehen! Herzlichen Glückwunsch und danke für die schöne Zeit!

Wien ist schön

Wien ist meine Lieblingsstadt in Europa. Vergangenes  Jahr bin ich vier Monate in Wien geblieben.  Hier finde ich viele interesante Cafés, Restaurants und Discos . Hier kann Mann Museen und Konzerte besuchen, etwas Interessantes kaufen und mit seinen Tieren frei durch die Straße spazieren… Mann hat alles für ein schönes Leben! Ich wurde bald nach Wien umziehen!

Die Konklusion: Wien ist genauso schön wie Belgrad :)!

Mittagessen

Heute war ein schöner Tag, trotzdem die ganze Zeit Schnee gefallen ist. Ich habe mit meinen Freunden Bohnen gekocht. Das war perfekt! Zuerst haben Maja und ich unsere Freunde zum Mittagessen einladen. Ich habe ein besonderes Serbisches Essen gekocht, und Maja hat Muffisn angemacht. Das Essen war schmackhaft und wir haben viel gegessen.

Manchmal, wenn ich nicht in meinem Heimatland bin, bin ich am Wochenende traurig. Heute, habe ich mich wie mit meiner Familie gefühlt!

Nachtleben in Wien

img_1056b.JPG

Als ich neunzehn war, dachte ich, dass nur Belgrader ein gutes Nachtleben führen! Das ist wirklich nicht wahr!

Wiener haben auch ein gutes Nachtleben. Letzte Woche habe ich viele schöne Cafés und Discos besucht. Am Schweden- oder Stephansplatz, kann man zuerst etwas trinken, und dann in die Disco gehen. Gestern, bin ich mit meinem Freund ins Tresor gegangen. Danach hatten wir unsere Freunde getroffen. Nachdem wir im Tresor angekommen waren, hat seine beste Freundin mit Elektormusic angefangen. Das war cool! Viele Leute, interessante Musik… Aber, Tresor ist teurer als andere Cafés!

Alle tanzen Salsa oder wie ich meine Freizeit verbringe

Ich bin überzeugt, dass die zweite Bedeutung der Bewegung das Leben ist. Deshalb, wenn es möglich und unmöglich ist, versuche ich mich zu bewegen. Von Natur bin ich sehr energisch und voll Tatendrang, dass ich sogar fünf Minuten auf einem einzigen Platz nicht sitzen kann. Da nicht nur meine Arbeit sondern auch das Studium zu viel Sitzarbeit vor dem Computer oder über Büchern fordern, treibe ich viel Sport. Ich mag sowohl Aerobics als auch Stepaerobics, bei denen kann man sich viel bewegen und üben bis man vor Müdigkeit umfällt.

Außerdem habe ich zu meinem großen Glück einen schönen Tanz entdeckt, und jetzt ist es schon ein Jahr her, seit dem ich mich in Salsa verliebt habe. Entweder Salsa aber auch Bachata und Merengue sind sehr leidenschaftliche, sinnliche und aufregende lateinamerikanische Tänze. Wenn man sie tanzt, dann fühlt man sich, als ob man in diesem Augenblick fliegen könnte. Man fängt mit dem Tanzen an und man kann nicht mehr aufhören. Man versinkt ganz einfach im Tanz, wie ein Schaf im Sumpf versinken kann. Außerdem gibt es sozusagen Raggaeton, den viele Leute zum HipHop gleichstellen und der trotzdem bei den Lateinamerikanischen gesungen wird. Aber in Wahrheit ist der Reggaeton nicht nur eine Mischung zwischen HipHop, Dancehall, Reggae und verschiedenen Elementen aus der Musik wie Salsa, Bachata, Merengue, sondern auch ein sehr lebhafter Tanz. In Wien bin ich schon in zwei Salsa-Clubs gewesen. Die sind Habana und Floridita. Die beiden sind im  Zentrum der Stadt und beide gefallen mir sehr. Je mehr man tanzt, desto positiver wird man!